FRIEDRICHSHAFEN — Nach sechs Jahren als Ortsvor­ste­her von Ailin­gen wurde Georg Schel­lin­ger von Bürger­meis­ter Dieter Stauber und dem stell­ver­tre­ten­den Ortsvor­ste­her Bruno Kramer am Donners­tag, 28. Juli, feier­lich verab­schie­det. Georg Schel­lin­ger war seit August 2016 Ortsvor­ste­her in Ailin­gen und übernimmt am 1. August das Amt des Bürger­meis­tes von Meckenbeuren.

„Sie haben viel geleis­tet und wir haben Sie als fairen und kompe­ten­ten Ortsvor­ste­her geschätzt. Wir verlie­ren Sie nur ungern“, so Bürger­meis­ter Dieter Stauber in seiner Lauda­tio. Georg Schel­lin­ger ist ein „Oilin­ger“ durch und durch. Nach seiner Ausbil­dung zum gehobe­nen Verwal­tungs­dienst war er zunächst im Landrats­amt Lindau und danach bis Juli 2016 in verschie­de­nen Berei­chen bei der Gemein­de Mecken­beu­ren beschäf­tigt. Ab August 2016 bis heute leite­te er die Geschi­cke der Ortschaft Ailin­gen. Zum 1. August 2022 tritt er sein Amt als Bürger­meis­ter von Mecken­beu­ren an.

Mit einer Feier im Gemein­de­haus Berg wurde Schel­lin­ger verab­schie­det. Zu den Gästen zählten Mitglie­der des Gemein­de­ra­tes und des Ortschafts­ra­tes, Ortsvor­ste­her der umlie­gen­den Gemein­den, frühe­re Ortsvor­ste­her Ailin­gens, Vertre­ter der Kirchen und Verei­ne, Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter sowie Freun­de und Wegge­fähr­ten, die ihn während seiner Amtszeit begleiteten.

Viele Projek­te in Schel­lin­gers Amtszeit

Bruno Kramer liste­te die große Anzahl von Projek­ten auf, die in der Amtszeit von Georg Schel­lin­ger in Ailin­gen verwirk­licht wurden: die Eröff­nung der Sport­hal­le Ailin­gen, die Eröff­nung des Bildungs­hau­ses Berg, des Seeha­sen­fun­dus, der Kinder­ta­ges­stät­te „Sonnen­schein“ in Berg, die Erwei­te­rung des Fried­hofs Ailin­gen, die Erschlie­ßung von Itten­hau­sen-Nord, der Kreis­ver­kehr in Itten­hau­sen, die Querungs­hil­fen in Unter­ra­der­ach und in der Itten­hau­ser Straße bis zur Sanie­rung des Teilab­schnitts der Boden­see­stra­ße und vieles mehr. 

Vorbe­rei­tet sind bereits Projek­te wie der Neubau der Kinder­ta­ges­stät­te Sonnen­schein in Ailin­gen, der Neubau der Rotach­hal­le und des Feuer­wehr­hau­ses sowie der Alten Schule in Berg, die nun vom neuen Ortsvor­ste­her vollendet werden müssen.

„Sie waren für die Bürge­rin­nen und Bürger von Ailin­ger immer da. Auf Sie war immer Verlass. Im Ortschafts­rat, im Gemein­de­rat und in der Verwal­tung haben sie sich großes Vertrau­en und eine hohe Wertschät­zung erwor­ben. Sie haben Ailin­gen geprägt und weiter­ent­wi­ckelt“, so Stauber. 

Für den Ortschafts­rat Ailin­gen bedank­te sich Bruno Kramer, stell­ver­tre­ten­der Ortsvor­ste­her, bei Georg Schel­lin­ger. Kramer: „Georg Schel­lin­ger war ein Ortsvor­ste­her mit Leib und Seele. Er hatte in den sechs Jahren immer ein offenes Ohr für die Bürge­rin­nen und Bürger und den Ortschaftsrat“. 

In einer launi­gen Rede bedank­te sich Micha­el Nachbaur, Ortsvor­ste­her in Kluft­ern, im Namen der Ortsvor­ste­her bei Georg Schellinger.
Laura Bolz, Vorsit­zen­de des Musik­ver­eins Ailin­gen, entführ­te die Gäste auf einen Rundgang durch Ailin­gen und die Verei­ne. Im Namen aller Verei­ne wünsch­te sie Georg Schel­lin­ger alles Gute. „Du warst immer ein unkom­pli­zier­ter Problem­lö­ser. Deine Spuren werden nachwirken“.
Georg Schel­lin­ger bedank­te sich in seiner Abschieds­re­de bei seinen Ansprech­part­nern aus Stadt und Ortschaft. „Es war für mich eine sehr berei­chern­de Erfah­rung, meine Heimat­stadt und meinen Heimat­ort mit vielen Menschen noch besser kennen zu lernen. Es war mir eine Ehre, dieser Ortschaft vorste­hen zu dürfen“.

Musika­lisch umrahmt wurde die Feuer von der Gruppe Acoustic Affair. Zwei Abord­nun­gen der Musik­ka­pel­len Ailin­gen und Berg ließen es sich nicht nehmen, Georg Schel­lin­ger zum Abschied ein Ständ­chen zu spielen. Das letzte Lied der Musik­ka­pel­len durfte Georg Schel­lin­ger selbst dirigieren.