ÜBERLINGEN — Während Überlin­gen auch in diesem Jahr auf Fasnets­um­zü­ge, Hänse­le­juck und weite­re närri­sche Aktivi­tä­ten verzich­ten muss, ist es der Hänse­le­zunft dank eines vom Ordnungs­amt geneh­mig­ten Hygie­nekon­zepts gelun­gen, zumin­dest das Preis­karbat­schen­schnel­len veran­stal­ten zu können. 

Dabei ist es der Zunft ein Anlie­gen, den Kindern etwas zu bieten. So können beim diesjäh­ri­gen Preis­karbat­schen­schnel­len auch nur Kinder­hän­se­le im Alter bis einschließ­lich 17 Jahren teilneh­men. Bei der Anmel­dung muss von allen jungen Teilneh­mern ein jeweils aktuell gülti­ger offizi­el­ler Corona­test vorge­zeigt werden. Anmel­dun­gen werden zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr im Rathaus (Zugang Südsei­te) entge­gen genom­men. Hierbei sind Abstands­re­geln und das Tragen eines Mund-Nasen-Schut­zes einzu­hal­ten. Wie bei all den zurück­lie­gen­den Wettbe­wer­ben mit der Karbat­sche werden auch diesmal wieder Auftre­ten, Erschei­nen und der Umgang mit der Karbat­sche bewertet. 

Alle Teilneh­mer müssen korrekt geklei­det im eigenen Hänse­le-Häs erschei­nen. Leih-Häser werden von der Narren­zunft in diesem Jahr aus hygie­ni­schen Gründen nicht ausge­ge­ben. Für die Bestpla­zier­ten warten wieder Preise zahlrei­cher Spender aus der Stadt. 

Das Preis­karbat­schen­schnel­len für Kinder­hän­se­le beginnt am Samstag, 26. Febru­ar, um 14.00 Uhr auf der Überlin­ger Hofstatt. Während der gesam­ten Veran­stal­tung sind die dann gelten­den Corona-Regeln für alle Anwesen­den bindend und einzuhalten.