BAD BUCHAU – Seit Oktober steht das Haus Irmen­gar­dis unter neuer Geschäfts­füh­rung. Susan­ne Höhn übernimmt die Leitung des Pflege­heims, das das ZfP Südwürt­tem­berg über seine Tochter­ge­sell­schaft Alten­hei­mat Eichen­au betreibt. 

Zum ersten Oktober hat Susan­ne Höhn die Geschäfts­füh­rung des Pflege­heims, das insge­samt 60 Plätze auf zwei Wohngrup­pen umfasst, inne. Sie löst damit ihren Vorgän­ger Hansjörg Ebe ab. „Ich freue mich auf diese neue, vielsei­ti­ge Aufga­be“, betont Höhn. „Dazu gehört nicht nur, die Pflege und Betreu­ung auf hohem Quali­täts­ni­veau zu halten, sondern auch, das positi­ve Klima unter den Beschäf­tig­ten weiter zu entwi­ckeln.“ Derzeit umfasst das Team des Senio­ren­heims 60 Mitarbeitende. 

In den ersten Wochen liegt ihr Fokus nun darauf, die Organi­sa­ti­on sowie die Teams kennen­zu­ler­nen. Bei einem gemein­sa­men Betriebs­aus­flug bot sich dafür eine tolle Gelegen­heit: „Hier konnte ich mit ganz vielen Mitar­bei­ten­den ins Gespräch kommen und aus erster Hand erfah­ren, wie es ihnen geht.“ Auch den Erhalt und der Ausbau des ehren­amt­li­chen Netzwerks ist der neuen Geschäfts­füh­re­rin ein wichti­ges Anlie­gen. Derzeit engagie­ren sich rund 80 Freiwil­li­ge bei unter­schied­lichs­ten Aktivi­tä­ten wie gemein­sa­me Spazier­gän­ge, Rollstuhl­aus­fahr­ten oder Bastelnachmittage. 

Höhn ist sowohl bei Pflege­the­men als auch in Manage­ment­auf­ga­ben gut aufge­stellt – sie hat nicht nur eine pflege­ri­sche Ausbil­dung, sondern auch einen Master­ab­schluss in Manage­ment und Führungs­kom­pe­tenz. Lange Jahre leite­te sie den Geschäfts­be­reichs Wohnen Alb-Neckar des ZfP. 2020 wechsel­te sie dann ins Referat für Pflege­be­ru­fe des Sozial­mi­nis­te­ri­ums. In dieser Funkti­on, die sie in reduzier­tem Umfang weiter ausübt, erarbei­te­te sie unter anderem Lösun­gen für den Fachkräf­te­man­gel in der Pflege – Wissen, das ihr sicher­lich auch für ihre neue Aufga­be zugute