BAD WURZACH — Ein Holzschup­pen hat heute Nachmit­tag in Haasen bei Bad Wurzach gebrannt.

Das freiste­hen­de Gebäu­de geriet aus bislang ungeklär­ter Ursache in Brand. In dem Schup­pen waren Fahrzeug­tei­le und Werkzeug gelagert. Die Freiwil­li­ge Feuer­wehr konnte das Übergrei­fen auf das nahe gelege­ne Wohnhaus eines 82-Jähri­gen verhin­dern. Durch die Hitze barsten jedoch einige Fenster des Wohnhau­ses. Der 82-jähri­ge Besit­zer des Gebäu­des wurde durch das Feuer verletzt und musste zur weite­ren Behand­lung in eine Klinik einge­lie­fert werden. Es entstand Sachscha­den  von etwa 50.000 Euro. Die Feuer­weh­ren Bad Wurzach, Haidgau und Ziegel­bach waren im Einsatz. Das Feuer ist zwischen­zeit­lich gelöscht. Zur Verhin­de­rung eines erneu­ten Brand­aus­bruchs sind die Wehrleu­te nach wie vor an der Brand­stel­le im Einsatz. Wegen der Lösch­ar­bei­ten ist die L 314 zeitwei­se komplett gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgelei­tet. Die Sperrung wird voraus­sicht­lich bis in die Abend­stun­den bestehen bleiben.