Riedlin­gen (tom) — Die Gebrü­der Hubert und Thomas Deutsch haben die ProKee­per-Akade­mie ins Leben gerufen mit dem Ziel, Fußball-Torspie­ler und ‑Torwart­trai­ner konti­nu­ier­lich mit höchs­ter Quali­tät ganzheit­lich zu fördern. Wir haben mit CEO Thomas Deutsch über “ProKA” gespro­chen.

Was hat Sie dazu bewogen, die ProKee­per-Akade­mie zu gründen?

Wir wissen aus eigener Erfah­rung, wie wichtig die frühzei­ti­ge Förde­rung von Talen­ten ist. Durch den Umstand, dass wir im ländli­chen Raum aufge­wach­sen sind und sehr wohl deren Vorzü­ge kennen, ist zur Förde­rung von Jugend­li­chen durch­aus ein signi­fi­kan­ter Aufwand notwen­dig — insbe­son­de­re dadurch, dass konti­nu­ier­li­che und quali­ta­tiv hochwer­ti­ge Talent­för­der­grup­pen meist nur in größe­ren Städten angebo­ten werden.

Seit wann sind Sie und Ihr Team mit “ProKA” aktiv?

Aus Dankbar­keit dem Sport, also dem Fußball gegen­über, und konkret durch die erlern­ten Fähig­kei­ten aus der Rolle eines Torwarts haben wir entschie­den, in die Region mit dieser Initia­ti­ve im Jahr 2017 hinein zu wirken. Gerne möchten wir einen Beitrag leisten, also zurück­zu­ge­ben, was wir erhal­ten haben. Viele unserer heuti­gen Kompe­ten­zen haben wir durch den Sport – im Fußball als Torspie­ler vom nieder­klas­si­gen Heimat­ver­ein bis in die Jugend-Bundes­li­ga und Aktiven-Oberli­ga bzw. Regio­nal­li­ga – erler­nen und erfah­ren dürfen.

Woran glauben Sie, einen guten Torwart erken­nen zu können?

Ein Torwart ist Kraft seiner Rolle eine tragen­de und entschei­den­de Figur im Fußball­sport. Aufgrund dessen trifft ein guter Torhü­ter die richti­gen Entschei­dun­gen und übernimmt zu jeder­zeit Verant­wor­tung. Er führt, lenkt und organi­siert die Mannschaft und steuert seine Mitspie­ler ständig beim Abwehr­ver­hal­ten. Sehr häufig entschei­det er durch sein Aufbau­spiel über die strate­gi­sche Spiel­ein­lei­tung. Gleich­zei­tig ist er eine Vertrau­ens­per­son, auf ihn ist stets Verlass und gleich­zei­tig mutig in seinen Aktio­nen. Aus sport­li­cher Sicht beherrscht er die Grund­tech­ni­ken wie Torver­tei­di­gung, Raumver­tei­di­gung und Spiel­eröff­nung und verfügt darüber hinaus auch über sehr gute kogni­ti­ve, takti­sche und sport­lich motori­sche Fähig­kei­ten.

Wie läuft die Arbeit Ihrer “ProKee­per-Akade­mie” nun konkret ab?

Wir sind überzeugt, dass die jungen Menschen aus unserer Region durch geziel­te und damit „sinnvol­le“ Maßnah­men in möglichst vielen Kompe­tenz­fel­dern in beson­de­rem Maße in ihrer Persön­lich­keits­ent­wick­lung profi­tie­ren. Dieser Mehrwert, bezogen auf die einzel­ne Person, erlaubt eine Indika­ti­on als Multi­pli­ka­tor auch in seinem Umfeld und somit auch in unserer Gesell­schaft. Gerade in der ländli­chen Region herrscht hier oft flächen­de­cken­der Mangel.

Um finan­zi­ell besser aufge­stellt zu sein, haben Sie auch gleich eine Stiftung gegrün­det?

Die Stiftung “ProKee­per-Akade­mie Oberschwa­ben” ist Träger der zweimal jährlich statt­fin­den­den Torspie­ler­ta­ge und der Ausfüh­rung der wöchent­lich statt­fin­den­den Trainings in der Förder­grup­pe. Die Stiftung wird haupt­säch­lich durch Spenden von Förde­rern und Gönnern unserer Vision getra­gen. Bei unseren Veran­stal­tun­gen sind wir stolz auf mehr als 60 ehren­amt­li­che Helfer zurück­grei­fen zu können. An diesen Events durch das Jahr hinweg kommt unser rund 30-köpfi­ges Torwart­trai­ner­team sowie mehre­re Exper­ten und Coaches punktu­ell zum Einsatz. Die Verwal­tung wird von zwei Perso­nen gemeis­tert und durch einen Stiftungs­rat komplet­tiert.

Wie viele Inter­es­sier­te aus allen Alters­klas­sen durften Sie betreu­en und woher kamen Sie?

Jährlich dürfen wir über 160 Jugend­li­che an den Torspie­ler­ta­gen, die im Frühjahr und im Herbst statt­fin­den, begrü­ßen. Dabei sind neben den männli­chen Torspie­lern insbe­son­de­re auch weibli­che Torspie­le­rin­nen im Alter zwischen 9 und 15 Jahren herzlich willkom­men. Die Torspie­ler und Torspie­le­rin­nen kommen aus ganz Oberschwa­ben und das Einzugs­ge­biet reicht aktuell von Ulm bis an den Boden­see sowie von Memmin­gen bis nach Reutlin­gen.

Hand aufs Herz: Wer ist in Ihren Augen momen­tan der weltbes­te Keeper und weshalb?

Deutsch­land ist wahrlich eine Torwart­na­ti­on und stellt immer wieder — aktuell beispiels­wei­se mit Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen — Torhü­ter auf Weltfor­mat, die zurecht eine Vorbild­funk­ti­on einneh­men: Sie rufen sowohl ihre sport­li­chen Kompe­ten­zen, aber auch alle anderen Kompe­tenz­fel­der, die wir in der Persön­lich­keits­ent­wick­lung lehren, konti­nu­ier­lich ab. Für uns gibt es viele Vorbil­der auf der Positi­on des Torhü­ters, die durch ihre Persön­lich­keit im Fußball profi­tie­ren und somit auch verdient zur „Weltklas­se“ gehören.

Weite­re Infos zu “ProKA” und allen Termi­nen gibt’s unter www.prokeeper-akademie.de