Am vergan­ge­nen Wochen­en­de nahm der Radfah­rer­ver­ein Ravens­burg e.V. (RVR) zum ersten Mal an einer Cup-Meister­schaft teil. Der Wormser Kunst­rad­sport Cup wurde zum 43. Mal vom VfH Worms e.V. ausge­rich­tet und war für alle Diszi­pli­nen und Alters­klas­sen des inter­na­tio­na­len Kunst- und Einrad­re­gle­ments offen.

100 Sport­ler- und Sport­le­rin­nen aus zwanzig Verei­nen und sieben Natio­nen, darun­ter auch Welt‑, Europa- und Landes­meis­ter, starte­ten unter stren­gen Abstands- und Hygie­ne­be­stim­mun­gen. Es war für alle eine neue Erfah­rung, einen solchen Spitzen­wett­kampf unter aktuell beson­de­ren Bedin­gun­gen anzutre­ten. Aufgrund der Corona-Pande­mie konnten leider einige Sport­ler und Sport­le­rin­nen aus weite­ren Natio­nen nicht anrei­sen.
Der RVR kämpf­te mit der Elite­mann­schaft im 4er Einrad­sport für das Deutsche Cup Team. Alisa Arndt, Luca Koroll, Leonie Wiggen­hau­ser und Sarah Rudolf überzeug­ten das Kampf­ge­richt und behiel­ten die Nerven in dieser ungewohn­ten und neuen Situa­ti­on. Am Tagesen­de wurden alle Leistun­gen der Starter/Innen in allen Diszi­pli­nen (Kunst- und Einrad) mit einem Multi­pli­ka­tor in Relati­on gesetzt, sodass man die Leistun­gen aller Einzelstarter/Innen unter­ein­an­der verglei­chen konnte. Für die Ravens­bur­ger 4er Elite Mannschaft war dieser Wettkampf das Treffen mit dem bisher hochka­rä­tigs­ten Starter­feld. Die vier Frauen und ihr Trainer/ Vorstand Franz Ruderer konnten am Tagesen­de auf ein sehr erfolg­rei­ches Ergeb­nis mit 181,15 Punkten (Multi­pli­ka­tor­er­geb­nis) stolz sein. Mit dieser Leistung erreich­te das Team einen sehr guten 12. Platz unter insge­samt 64 Platzier­ten. Diese, über einen Livestream online verfolg­ba­re Veran­stal­tung, hat neben dem erreich­ten Erfolg auch wichti­ge Erfah­run­gen sammeln lassen. Vielleicht können unter Vorbild dieser Veran­stal­tung weite­re Wettkämp­fe trotz Corona-Bedin­gun­gen in 2021 statt­fin­den.