FRIEDRICHSHAFEN – Anders und mit Sicher­heit ganz beson­ders: Alle Zeichen stehen auf Wasser­sport, wenn sich von Samstag, 19. bis Sonntag, 27. Septem­ber 2020 die Branche in Fried­richs­ha­fen auf der Inter­boot trifft.

„Wir freuen uns, wieder Messen durch­füh­ren zu dürfen und blicken optimis­tisch auf die erste Veran­stal­tung, die nach dem Lockdown im Frühjahr auf dem Messe­ge­län­de statt­fin­den wird“, erklärt der Geschäfts­füh­rer der Messe Fried­richs­ha­fen, Klaus Wellmann, „selbst­ver­ständ­lich mit ganz spezi­el­len Sicher­heits- und Hygie­ne­maß­nah­men und unter Wahrung sämtli­cher Aufla­gen, um den Besuch der Inter­boot zu einem siche­ren Einkaufs­er­leb­nis zu machen“. Insge­samt rund 200 natio­na­le und inter­na­tio­na­le Ausstel­ler präsen­tie­ren in sechs Messe­hal­len Boote, Funsport und Zubehör.

Die inter­na­tio­na­le Wasser­sport-Ausstel­lung präsen­tiert neben Segel- und Motor­boot­pre­mie­ren unter anderem zahlrei­che Fachvor­trä­ge sowie visuel­le Highlights mit dem Beach Kino und der Ocean Film Tour. Das Manövrie­ren von Booten kann unter Anlei­tung von Exper­ten beim Trailer­trai­ning geübt werden. Kosten­freie und neutra­le Beratung zum Thema Reise und Charter gibt es von erfah­re­nen Wasser­sport-Profis bei der Charter- und Törnbe­ra­tung.

Dass auch die heimi­schen Gewäs­ser attrak­ti­ve Ziele für Wasser­sport­ler sind, zeigte die Corona-Pande­mie. Nachdem im Frühjahr weltwei­te Reise­war­nun­gen ausge­spro­chen wurden, machten sich viele auf die Suche nach einem Alter­na­tiv­ur­laub im eigenen Land. „Davon profi­tiert haben die Herstel­ler von Booten, Boots­aus­rüs­tung und Funsport“, weiß der Geschäfts­füh­rer des Deutschen Boots- und Schiff­bau­er­ver­band Claus-Ehlert Meyer. „Nach dem stren­gen Lockdown bis Ende April haben die Sommer­mo­na­te den Ausfall vieler­orts mehr als wettge­macht“.

Auch für die Bundes­li­ga-Segler des Württem­ber­gi­schen Yacht-Clubs war dieses Frühjahr ein ganz beson­de­res: Sämtli­che Trainings­ein­hei­ten wurden abgesagt, statt­des­sen fanden Taktik­be­spre­chun­gen per Video­kon­fe­renz statt. Ebenfalls nicht statt­fin­den konnte die Quali­fi­ka­ti­on für Olympia, theore­ti­sche Einhei­ten wurden online abgehal­ten. „Umso mehr freuen wir uns, jetzt wieder Regat­ten zu segeln und die Inter­boot Trophy am zweiten Messe-Wochen­en­de veran­stal­ten zu können“, erklärt der Präsi­dent des Württem­ber­gi­schen Yacht-Clubs, Oswald Freivo­gel. Bereits zum 16. Mal findet die Regat­ta vor der Uferpro­me­na­de in Fried­richs­ha­fen statt. Rund 40 Boote der J/70-Klasse werden an den Start gehen.

Einen Blick auf den Winter hinge­gen hat Micha­el Menken, Geschäfts­füh­rer von Boots­cen­ter Menken, bereits gewor­fen: An seinem Stand wird es eine ganz beson­de­re Aktion geben. Alle Kunden, die während der Inter­boot ein Saver Boot kaufen, nehmen an seiner sogenann­ten „Schnee­wet­te“ teil: Sollte an Heilig­abend in Fried­richs­ha­fen Schnee oder Regen mit einer Nieder­schlags­men­ge von mindes­tens 1,8mm pro Quadrat­me­ter gemes­sen werden, erhal­ten alle Käufer der entspre­chen­den Boote den Kaufpreis zurück.

Wie Weihnach­ten verlie­fen die letzten Wochen auch für Markus Rhomberg vom Six Feet SUP & Surf Shop in Wasser­burg. Durch den Boom von Wasser- und Funsport­ar­ti­keln stieg die Nachfra­ge nach Stand-Up-Paddle-Boards nach einem kurzzei­ti­gen Umsatz­ein­bruch zu Beginn der Corona-Pande­mie immens an. „Die Zielgrup­pe wird immer größer und es ergeben sich neue Käufer­schich­ten. Das hat dazu beigetra­gen, dass Stand-Up-Paddle-Boards sich insbe­son­de­re in diesem Jahr enorm großer Beliebt­heit erfreu­en“, weiß der Wasser­sport­ler. Beim Stand-Up-Paddling seien neben der Wahl des richti­gen Equip­ments außer­dem Sicher­heits­aspek­te, wie die Verwen­dung einer Leash, einer Sicher­heits­lei­ne, und das Tragen einer Schwimm­wes­te insbe­son­de­re auf Fließ­ge­wäs­sern und großen Seen, zu beach­ten.

Die Inter­boot präsen­tiert von Samstag, 19. bis Sonntag, 27. Septem­ber 2020 täglich von 10 bis 18 Uhr die Welt des Wasser­sports. Tages­da­tier­te Tickets sind ausschließ­lich online erhält­lich. Weite­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter WWW.INTERBOOT.DEWWW.FACEBOOK.DE/INTERBOOTWWW.INSTAGRAM.COM/INTERBOOT.FRIEDRICHSHAFEN und #inter­boot.