RAVENSBURG – Seit 25 Jahren berät und unter­stützt die inter­dis­zi­pli­nä­re Frühför­der­stel­le „Mobile“ Kinder mit Entwick­lungs­pro­ble­men und deren Eltern aus dem Landkreis Ravens­burg. Die Anmel­de­zah­len steigen seit Jahren, die Pande­mie hat zu noch mehr Anfra­gen geführt. Das für Eltern und Kinder kosten­lo­se Angebot wird von den Ziegler­schen und der Stiftung KBZO gemein­sam betrie­ben und vom Landkreis sowie dem Land Baden-Württem­berg finan­ziert. Das Jubilä­um wird am Samstag, 17. Septem­ber, von 13 bis 17 Uhr mit einem Tag der Begeg­nung in der Freiherr-vom-Stein-Str. 5 in Ravens­burg gefeiert. 

Als Lea vor zwei Jahren in die Frühför­der­stel­le kam, war ihre Entwick­lung in allen Berei­chen verzö­gert. Lea hatte aufgrund eines schwe­ren Herzfeh­lers einen ganz anderen Start ins Leben, war viele Monate im Kranken­haus und konnte die ersten Entwick­lungs­schrit­te nur langsam begin­nen. Die Eltern kamen mit vielen Sorgen in die Frühför­der­stel­le. In den Beratungs­ge­sprä­chen konnten sie die schwe­re Anfangs­zeit mit Lea für sich aufar­bei­ten und aktuel­le Proble­me anspre­chen. Und Lea bekam alle für sie notwen­di­gen Thera­pien „unter einem Dach“. Diese sogenann­te „Komplex­leis­tung“, bei der die Kinder nach Bewil­li­gung eines Förder-und Behand­lungs­plans durch Eltern, Kinder­arzt und Kranken­kas­se ein Jahr lang ohne Rezep­te ergo- und physio­the­ra­peu­tisch, logopä­disch und heilpäd­ago­gisch behan­delt werden können, ist seit 2017 eine große Erleich­te­rung in der Behand­lung der kleinen Patienten.

Vieles hat sich verän­dert seit die Inter­dis­zi­pli­nä­re Frühför­der­stel­le „Mobile“ im Jahr 1997 als sehr kleine Einrich­tung, getra­gen von den beiden Sozial­un­ter­neh­men „Die Ziegler­schen“ und der „Stiftung KBZO“, mitfi­nan­ziert vom Landkreis Ravens­burg und dem Land Baden-Württem­berg, gegrün­det wurde. Begon­nen wurde mit zwei Stellen im Bereich Heilpäd­ago­gik, bald gefolgt von einer halben Stelle Ergothe­ra­pie und bis heute mit einer Außen­stel­le in Kißlegg. Inzwi­schen wird die Frühför­der­stel­le ergänzt durch ein logopä­di­sches und physio­the­ra­peu­ti­sches Angebot und eine zusätz­li­che – projekt­fi­nan­zier­te – Heilpäd­ago­gik­stel­le. Entspre­chend kann geziel­ter und ganzheit­li­cher behan­delt werden. Auch der Verwal­tungs­be­reich wurde im Laufe der Zeit an die enorm gestie­ge­nen Anfor­de­run­gen angepasst. 

„Mobile“ entwi­ckel­te sich zu einer wichti­gen Säule im Bereich der frühkind­li­chen Hilfen, also für Kinder, deren Eltern sich Sorgen um die Entwick­lung mac