BAD WALDSEE — Die ersten sicht­ba­ren Spuren des Mobili­täts­ban­des waren zunächst ein Test. Am Ravens­bur­ger Tor entstan­den im Frühjahr Muster für das Band, das künftig die „Altstadt für alle“ durch­zie­hen soll, damit alle sich leich­ter und siche­rer in ihr bewegen können. Die Muster waren dazu bestimmt, Erkennt­nis­se über die Wirkung und die Funkti­on der in Frage kommen­den Materia­li­en zu gewin­nen. Die endgül­ti­ge Gestal­tung des Mobili­täts­ban­des wird von diesen Mustern abwei­chen.

Mit den dort gewon­ne­nen Erkennt­nis­sen wurden im Sommer dieses Jahres die ersten Baumaß­nah­men für den netzhaf­ten Umbau der Altstadt begon­nen. Der Zugang von der Haupt­stra­ße in die Altstadt wurde im Juli 2020 umgesetzt.

Hier fehlt nur noch der Farbasphalt für das Mobili­täts­band. Um Syner­gien nutzen zu können, wird der Farbasphalt gemein­sam mit den Baumaß­nah­men für das Kirch­mau­er-Plätz­le (laufen derzeit) einge­baut.

In Verlän­ge­rung des bereits fertig­ge­stell­ten Abschnitts zwischen Haupt­stra­ße und Kirche wird momen­tan entlang der Kirch­hof­mau­er das „Kirch­mau­er-Plätz­le“ mit integrier­tem Mobili­täts­band angelegt. Zur Gliede­rung der Belags­flä­che zur Verkehrs­flä­che hin wird eine Baumrei­he aus Laubbäu­men angelegt. Unter den schat­ten­spen­den­den Laubbäu­men werden zwei Sitzmög­lich­kei­ten geschaf­fen.