WANGEN — Ein Neujahrs­emp­fang auf dem Wange­ner Markt­platz kann auch 2022 nicht am 1. Januar statt­fin­den. Statt­des­sen wird es vom Neujahrs­tag an wieder einen Film auf der Homepage der Stadt www.wangen.de zu sehen geben. Der Foto- und Video­graph Steffen Oester­le und sein Kolle­ge Philipp Kresser haben Oberbür­ger­meis­ter Micha­el Lang bei Besuchen an verschie­de­nen Orten beglei­tet. So eröff­nen sich Perspek­ti­ven, die nicht alltäg­lich sind. 

Anstel­le einer Anspra­che zeigt OB Lang im Gespräch mit dem Schul­lei­ter des Rupert-Neß-Gymna­si­ums, Micha­el Roth, die attrak­ti­ven Räume der Schule, deren jahre­lan­ge Sanie­rung 2021 abgeschlos­sen wurde. Wegen der Pande­mie konnten sie jedoch bis heute nicht der Öffent­lich­keit gezeigt werden. Beim Besuch in der ERBA erläu­tern Sybil­le Schnei­der-Campil­lo und ihr Schwa­ger Peter Schnei­der die Geschich­te ihres Arbei­ter­wohn­hau­ses im Spinn­erei­gar­ten und wie sie bei der Sanie­rung vorge­hen. Darüber hinaus gibt es einen Einblick in die aktuel­le Baustel­le am Stadt­park an der Argen, zum Neubau der Kreis­sport­hal­le im Schul­zen­trum und zum Neubau­ge­biet zwischen Haid und Wittwais. Roter Faden des Films ist die Fahrt im neuen Stadt­bus. OB Lang erklärt das neue Angebot, das mit dem Jahres­be­ginn mit vier auf einan­der abgestimm­ten Linien im Halbstun­den­takt startet. Das neue Bahnzeit­al­ter auf der Linie Lindau – München bespricht er mit dem Leiter Marke­ting und Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on Chris­to­pher Raabe von Go-Ahead, dem Dienst­leis­ter, der die Zugver­bin­dun­gen zur Verfü­gung stellt und damit auch für einen Stunden­takt nach München sorgt.

Kleine filmi­sche Ausflü­ge in die Ortschaf­ten, die in diesem Jahr Erholungs­or­te wurden, präsen­tie­ren die schönen Seiten der Wange­ner Dörfer. 

Kein Neujahrs­emp­fang ohne Musik: Das gilt auch für die digita­le Ausga­be am 1. Januar 2022. Für die feier­li­che Einlei­tung sorgt ein Bläser­en­sem­ble der Stadt­ka­pel­le unter deren Dirigen­ten Tobias Zinser. Den optimis­ti­schen Ausklang spielt Kirchen­mu­si­ker Georg Ender­witz auf der Rieger-Orgel. 

Die Bilder für den Film entstan­den größten­teils vor Weihnachten.