BAD WALDSEE — Das neue Video-Reise­zen­trum am Bahnhof in Bad Waldsee mit einem kleinen Festakt nun auch offizi­ell in Betrieb zu nehmen, das war Heike Krauza, Leite­rin des Verkaufs­be­zirks Ulm der DB Vertrieb GmbH, sowie Bürger­meis­ter Mat­thias Henne und Fachbe­reichs­lei­ter Walter Gschwind ein großes Anlie­gen. Und so hatte Bürger­meis­ter Henne am vergan­ge­nen Freitag die Ehre, das rote Band durch­zu­schnei­den.

Zuvor bedank­te er sich bei allen an diesem Projekt Beteilig­ten für das Kommen und den Einsatz für das Video-Reise­zen­trum, welches für Bad Waldsee, für die Bürge­rin­nen und Bürger, aber auch die Gäste und Patien­ten einen großen Mehrwert und eine wichti­ge Berei­che­rung bedeu­te, gerade in der Corona-Zeit. Beson­ders bedank­te sich der Bürger­meis­ter bei Brigit­te Czöndör von der Stadt­ver­wal­tung,; auf ihr Engage­ment hin sei das Video-Reise­zen­trum in­itiiert worden.

Walter Gschwind vom Fachbe­reich Wirtschafts- und Kultur­raum bedank­te sich ebenfalls bei Brigit­te Czöndör, die sich ganz nach dem Motto von Bad Waldsee „mir lond it luck“ beharr­lich für die Reali­sie­rung des Video-Reise-Zentrums ein­gesetzt habe. Dass die Umset­zung zwei Jahre gedau­ert habe, liege daran, dass die Stadt das Gelän­de umgebaut und saniert habe, so habe alles aus einem Guss her­gestellt werden können. Zuvor war das Bahnhofs­ge­bäu­de durch Chris­ti­an Skrodz­ki umgebaut und saniert worden; der Bahnhofs­be­sit­zer habe aus einem hässli­chen Entlein einen stolzen Schwan gemacht, lobte Walter Gschwind. Das DB-Video- Reise­zen­trum war bereits am 27. Febru­ar in Betrieb gegan­gen. Aufgrund von Co­rona wurde die damali­ge Eröff­nungs­fei­er verscho­ben und nun nachge­holt.

Das neue Video-Reise­zen­trum am Bahnhof bietet Reisen­den über einen Bild­schirm die Möglich­keit, mit einem Bahnmit­ar­bei­ter in einer Video-Zentra­le per­sönlich in Kontakt zu treten, Fahrkar­ten zu kaufen und Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten. Die Bedien­ele­men­te sind so angeord­net, dass auch Rollstuhl­fah­rer das Video-Rei­se­zen­trum problem­los nutzen können. „Das Einzi­ge, was man machen muss, ist, den grünen Knopf zu drücken, ab dann wird man durch alles Weite­re persön­lich geführt“, erklär­te Heike Krauza die Vorge­hens­wei­se.

Unser Bild von der Eröff­nung zeigt (von links) Manuel Klaus und Bahnhofs­ei­gen­tü­mer Chris­ti­an Skrodzki, beide von der Histo­ri­schen Kaufhaus Anker Immo Verwal­tungs OHG in Leutkirch, Fachbe­reichs­lei­ter Walter Gschwind und Brigit­te Czöndör von der Stadt­ver­wal­tung, Bürger­meis­ter Matthi­as Henne, Hei­ke Krauza, Leite­rin des Verkaufs­be­zirks Ulm der DB Vertrieb GmbH, und Sand­ra Hoffmann von der Marke­ting­ab­tei­lung der Deutschen Bahn.

So funktio­niert das Video-Reise­zen­trum

Per Knopf­druck meldet sich der Kunde in der Video-Zentra­le. Der dorti­ge Rei­seberater ist nun mit dem Kunden per Video­kon­fe­renz und Sprach­ver­bin­dung verbun­den. Auf einem zweiten Bildschirm verfolgt der Kunde die Arbeits­schritte des Reise­be­ra­ters wie zum Beispiel die Suche nach einer Verbin­dung oder einem günsti­gen Fahrpreis. Fahrkar­ten, Reser­vie­run­gen und BahnCards werden direkt in der Kabine erstellt und können mit Bargeld, Girocard oder Kredit­kar­te bezahlt werden.

Übrigens:  Auf dem neuen öffent­li­chen Parkplatz links neben dem Bahnhof­ge­bäu­de kann eine Stunde kosten­los geparkt werden.