WEISSENAU – Es ist geschafft – 14 Auszu­bil­den­de der Weissen­au­er Berufs­fach­schu­le für Pflege haben ihr Examen in der Tasche. Auf sie wartet eine spannen­de und vielver­spre­chen­de beruf­li­che Zukunft. 

„Wir haben während unserer dreijäh­ri­gen Ausbil­dungs­zeit viele wichti­ge Erfah­run­gen gemacht und sind als Klasse zusam­men­ge­wach­sen“, fasste Absol­ven­tin Miriam Moosmann rückbli­ckend zusam­men. Nun ist geschafft: Gemein­sam mit 13 weite­ren Schüle­rin­nen und Schüler hat sie die Ausbil­dung in der Gesund­heits- und Kranken­pfle­ge erfolg­reich absol­viert. Nach 2.100 Unter­richts­stun­den, zahlrei­chen prakti­schen Einsät­zen und einer inten­si­ven Prüfungs­pha­se sind die frisch­ge­ba­cke­nen Pflege­kräf­te ideal auf ihre beruf­li­che Zukunft vorbereitet. 

„Beson­ders wertvoll waren die Erkennt­nis­se, die wir während dem Einsatz auf der Azubi-Stati­on sammeln konnten“, erklärt Absol­ven­tin Suzan Kretz­sch­mar. Im zweiten Ausbil­dungs­jahr übernahm der Kurs zwei Wochen lang die pflege­ri­sche Leitung einer akutpsych­ia­tri­schen Stati­on und konnte so prüfen, wie das theore­tisch erwor­be­ne Wissen in der Praxis funktio­niert. „In dieser Zeit sind viele von uns über sich hinaus­ge­wach­sen“, so Kretz­sch­mar. Die beiden Absol­ven­tin­nen bedank­ten sich im Namen der ganzen Klasse beim Kolle­gi­um und den Praxis­an­lei­tun­gen für die wertvol­le Unterstützung. 

„Die vergan­ge­nen Monate und insbe­son­de­re die Prüfungs­pha­se waren für euch alle eine heraus­for­dern­de Zeit“, beton­te Klassen­leh­re­rin Ute Theuer. Sie freue sich daher umso mehr, dass sich die 14 Auszu­bil­den­den zu kompe­ten­ten und gefrag­ten Pflege­kräf­te entwi­ckelt haben. „Pflegen­de sind in stürmi­schen Zeiten wie ein Leucht­turm in der Brandung“, weiß Schul­lei­te­rin Veroni­ka Blank. Um jedoch strah­len zu können, müsse man auch für sich selbst sorgen und achtsam sein. 

Beson­ders hell erstrahl­te die Leistung von zwei Auszu­bil­den­den. Katja Herling und Stefan Frick wurden für ihre heraus­ra­gen­den Ergeb­nis­se gewür­digt und erhiel­ten als kleine Anerken­nung einen Gutschein. Ihnen sowie allen anderen Auszu­bil­den­den, die sich bewor­ben haben, konnte das ZfP Südwürt­tem­berg ein Übernah­me­an­ge­bot machen. „Wir sind sicher, ihr macht einen tollen Job und berei­chert die Statio­nen“, beton­te die stolze Schulleiterin.