BAD WALDSEE — Pink Paddling beschreibt das gemein­sa­me Paddeln im Drachen­boot von Patien­tin­nen und Patien­ten nach Brust­krebs. Dabei bringt das Paddeln jedem im Boot Lebens­freu­de und macht Spaß in der Freizeit wie auch als Reha-Sport. 

Nun soll Drachen­boot­fah­ren auch in Bad Waldsee Einzug halten. 

In einer gemein­sa­men Aktion mit der Frauen­selbst­hil­fe Krebs, den Städti­schen Rehakli­ni­ken und dem Ruder­ver­ein Bad Waldsee wird ab Sommer 2022 für betrof­fe­ne Patien­tin­nen, Rehabi­li­tan­din­nen und Sport­be­geis­ter­te ein neues Drachen­boot auf dem Stadt­see unter­wegs sein. Mit Platz für 10 bis 20 Paddler und Paddle­rin­nen bietet sich die Fahrt mit dem Drachen­boot natür­lich auch für Firmenevents und Gruppen an.
Am Samstag, 14. Mai ist auf dem Gelän­de des Ruder­ver­eins der Auftakt von Pink Paddling. Mit einem Schnup­per- und Infotag von 10.30 bis 15 Uhr am und auf dem Stadtsee! 

Die Initia­ti­ve zu Pink Paddling geht auf den kanadi­schen Sport­me­di­zi­ner Dr. Don McKen­zie zurück, der 1996 erstmals zeigen konnte, dass Frauen nach Brust­krebs dank “Pink Paddling” mobil bleiben und dabei Lymph­ab­fluss­we­ge, Musku­la­tur und vor allem ihre Seele trainie­ren. Ging man vor der Jahrtau­send­wen­de davon aus, dass nach einer Brust-Opera­ti­on starke und gleich­för­mi­ge Bewegun­gen des Oberkör­pers zu einer zuneh­men­den Stauung der Lymphe führen, so konnte McKen­zie zeigen, wie durch die Paddel­be­we­gung genau das Gegen­teil eintritt und eine positi­ve Wirkung auf den Lymph­ab­fluss ausge­übt wird.

Nachdem sich die Bewegung in Kanada, USA, Austra­li­en und Neusee­land rasch ausbrei­te­te, nahm sie seit 2009 auch ihren Erfolgs­lauf in Deutsch­land auf. In über 20 Städten Deutsch­lands sind die “Pinkies” inzwi­schen auf Seen oder Flüssen unterwegs.