RAVENSBURG — Bei den Ravens­burg Towerstars gibt es ab der zweiten Jahres­hälf­te einen perso­nel­len Wechsel von hoher Tragwei­te. Nach 17-jähri­ger Tätig­keit wird Geschäfts­füh­rer Rainer Schan auf eigenen Wunsch seinen Posten übergeben.

Rainer Schan war vor der Gründung der EVR Towerstars GmbH im Mai 2007 zunächst Geschäfts­stel­len­lei­ter des EV Ravens­burg. Nach dem für das Ravens­bur­ger Eisho­ckey bedeu­ten­den Schritt der Ausglie­de­rung des Profi­spiel­be­triebs übernahm der gelern­te Indus­trie­kauf­mann zunächst die kaufmän­ni­sche Leitung der Towerstars, ab Mai 2012 hatte er als Geschäfts­füh­rer die gesam­te Verant­wor­tung inne. Zum 30.06.2021 wird Rainer Schan seine Funkti­on bei den Ravens­burg Towerstars aufge­ben. „Nach dieser langen Zeit spürte ich den Wunsch nach einer Verän­de­rung“, erklärt Rainer Schan zum Hinter­grund seiner Entscheidung.

„Ich blicke auf eine tolle Zeit zurück, in der wir sowohl organi­sa­to­risch, als auch sport­lich viel erreicht haben. Es macht mich durch­aus stolz, dass ich meinen Teil zum Erfolg des Ravens­bur­ger Eisho­ckeys beitra­gen konnte“, betont der dienst­äl­tes­te Geschäfts­füh­rer der DEL2. Beson­ders prägen­de Momen­te waren laut Rainer Schan natür­lich die beiden Meister­ti­tel 2011 und 2019. Aber auch die emotio­na­len Spiel­zei­ten, in denen die Towerstars fünfmal im Halbfi­na­le und zweimal im Viertel­fi­na­le standen, bleiben in guter Erinne­rung. Neben der Geschäfts­füh­rung in Ravens­burg beglei­te­te Rainer Schan auch mehre­re Jahre den Posten in der DEL2 Sportkommission.

Wie die persön­li­chen Pläne nach der Überga­be der Dienst­ge­schäf­te zum 30. Juni ausse­hen werden, lässt Rainer Schan noch offen. „Ich möchte erst einmal den Urlaub nachho­len, der in den vergan­ge­nen 17 Jahren leider oftmals zu kurz kam“, sagt Rainer Schan und ergänzt: „Danach werde ich schau­en, was sich für die Zukunft ergibt.“ Bedan­ken möchte er sich bei den Wegge­fähr­ten, Mitar­bei­tern, Sponso­ren und Fans, welche seine Tätig­keit bei den Towerstars mit beglei­tet haben. „Peter Horne und Frank Kottmann danke ich hier natür­lich beson­ders für die Unter­stüt­zung und vertrau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit.“ Einen beson­de­ren Dank widmet er aber nicht zuletzt seiner Familie: „Sie kam in all den Jahren oftmals zu kurz und ist dennoch immer hinter mir und meiner Arbeit gestan­den. Den Ravens­burg Towerstars und meinen Nachfol­gern wünsche ich für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, betont Rainer Schan, dessen Herz für die Towerstars und das Ravens­bur­ger Eisho­ckey natür­lich weiter­hin schlägt und dem er verbun­den bleiben wird.

„Ich bedaue­re diese Entschei­dung von Rainer, aber wir akzep­tie­ren natür­lich seine persön­li­chen Gründe und ich möchte mich schon heute bei Rainer für sein hohes Engage­ment, die Leiden­schaft und das Vertrau­en bedan­ken. Er hat die Towerstars als Geschäfts­füh­rer durch alle Höhen und Tiefen, die ein Profi­sport­ver­ein haben kann, geführt“, sagt Frank Kottmann, Vorsit­zen­der des Gesellschafterbeirats.
Die Towerstars haben die Suche nach einem Nachfol­ger begon­nen und sind in Gesprä­chen mit Kandi­da­ten. „Wir werden diese Verän­de­rung nutzen, um die Geschäfts­füh­rung neu zu vertei­len“, erklärt Frank Kottmann. Eine derzeit favori­sier­te Option sieht vor, für den kaufmän­ni­schen und sport­li­chen Bereich jeweils einen eigenen Geschäfts­füh­rer einzu­set­zen. Im Gesell­schaf­ter­bei­rat wurde hierzu eine Kommis­si­on gebil­det, die die Gesprä­che mit den Kandi­da­ten führen wird. Die Details der Umstruk­tu­rie­rung und die beiden Kandi­da­ten werden im April der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung vorge­stellt und final beschlos­sen. „Wir sind hier bereits auf der Zielli­nie, bitten aber um Verständ­nis, dass wir aktuell keine State­ments zu etwai­gen Namen abgeben können“, betont Frank Kottmann.