BAD SAULGAU — Seine neues­te Filia­le hat Schuh Schwei­zer vor drei Wochen am Bad Saulgau­er Markt­platz eröff­net. Auf zwei Stock­wer­ken mit insge­samt rund 600 Quadrat­me­tern Verkaufs­flä­che bietet das Schuh­haus eine große Auswahl für (fast) alle Anläs­se an, für Frauen, für Männer und für Kinder. 

Das Lauphei­mer Unter­neh­men setzt dabei auf modische und quali­ta­tiv werti­ge Schuhe vor allem bekann­ter Marken. Dazu gehören Rieker, Tamaris und Sketchers genau­so wie Adidas, Nike und Puma, Vans oder Crocs. Der Sorti­ments­schwer­punkt liege dabei aller­dings nicht auf Luxus­ar­ti­keln, sondern auf Ware mit modera­ten Preisen.

Über 60 Filia­len betreibt das in vierter Genera­ti­on geführ­te Famili­en­un­ter­neh­men mittler­wei­le vor allem in Baden-Württem­berg und Bayern. Dass Bad Saulgau neues­ter Stand­ort ist, hat dabei wenig mit Zufall zu tun. „Wir waren bereits seit mehre­ren Jahren auf der Suche nach einer passen­den Fläche“, erklärt Geschäfts­füh­rungs-Mitglied Benedikt von Graes. 

Am Markt­platz 5, im vorma­li­gen Kaufhaus Linder’s ist Schuh Schwei­zer nun fündig gewor­den. Den aufgrund der räumli­chen Gegeben­hei­ten „heraus­for­dern­den“ Umbaus hat das Unter­neh­men in Rekord­zeit über die Bühne gebracht, nicht zuletzt dank eines einge­spiel­ten Handwer­ker-Teams. „Und uns kommt zugute, dass wir im Unter­neh­men auf einen richtig großen Waren­be­stand zurück­grei­fen können. Die Regale so gut zu füllen wäre ansons­ten angesichts der derzei­ti­gen Liefer­si­tua­ti­on nicht ohne weite­res gegan­gen“, so der Geschäftsführer. 

Und so läuft das Laden­ge­schäft nach gerade einmal zwei Wochen Leerstand wieder auf Hochtou­ren. „Wir sind unter dem Strich wirklich sehr zufrie­den mit dem Stand­ort. Man merkt einfach, dass die Bad Saulgau­er Innen­stadt funktio­niert, für uns war die richti­ge Entschei­dung“, ist von Graes überzeugt. In den kommen­den Wochen werde es nun darum gehen, die Sicht­bar­keit des Lande­ge­schäf­tes zu erhöhen und das Marke­ting zu verstär­ken. Und natür­lich ist Schuh Schwei­zer mit seinem Team rund um