RAVENSBURG — Die Ravens­burg Towerstars haben ihr erstes Vorbe­rei­tungs­spiel bei den India­ns des ECDC Memmin­gen siegreich gestal­tet. Beim 2:1 Sieg nach Verlän­ge­rung tat sich das Team von Coach Rich Cherno­maz aber schwer mit dem Toreschie­ßen. Fast 40 Minuten war die Begeg­nung, die aufgrund der gestie­ge­nen Infek­ti­ons­zah­len in Memmin­gen ohne Zuschau­er statt­fin­den musste, komplett torlos. Kurz vor der zweiten Drittel­pau­se konnte Alexan­der Dosch dann aber endlich den ersten Treffer der neuen Saison markie­ren. Im Schluss­drit­tel folgten weite­re gute Möglich­kei­ten, doch mit einem Konter glich der Oberli­gist in der 53. Minute auf 1:1 aus. In der anschlie­ßen­den Verlän­ge­rung war es dann Sören Sturm, der den Siegtref­fer für die Towerstars markier­te.

Zwei Tage später setzte es in Freiburg aller­dings eine deutli­che 1:7 Nieder­la­ge. Nach einem frühen Rückstand bereits nach 72 Sekun­den fand das Team von Coach Rich Cherno­maz nur selten ins Spiel und konnte im Gegen­satz zu den abgebrüh­ten Gastge­bern die Chancen nicht verwer­ten. Beim Stand von 0:6 war das Spiel schon nach zwei Dritteln durch. Den Ehren­tref­fer markier­te Neuzu­gang Jeff Bettau­er in numeri­scher Überzahl in der 59. Spiel­mi­nu­te. Nicht gerade förder­lich war, dass Top-Stürmer Robin Just bereits nach 19 Sekun­den verletzt vom Eis musste. Ob und wie lange er pausie­ren muss, ist noch offen.

Am nächs­ten Wochen­en­de treffen die Towerstars im Rahmen des “Get Ready Cups” zweimal auf den DEL2 Konkur­ren­ten Heilbron­ner Falken. Am Sonntag um 18.30 Uhr steht hier auch das erste Heimspiel an. Rund 1000 Zuschau­er dürfen die Towerstars hierzu in die CHG Arena lassen.