FRIEDRICHSHAFEN — Fast ist es geschafft, die neue Kinder­ta­ges­stät­te an der Rhein­stra­ße ist so gut wie fertig. In nur fünf Monaten wurde die 5‑gruppige Kinder­ta­ges­stät­te gebaut. In dem Gebäu­de aus Holz können künftig bis zu 90 Kinder spielen, toben und lernen. In den nächs­ten Wochen müssen nur noch die Außen­an­la­gen fertig­ge­stellt werden. Sobald das Gebäu­de mit Möbeln einge­rich­tet ist, wird das Stadt­bau­amt das Haus an das Amt für Bildung, Betreu­ung und Sport überge­ben. Dann kann es losge­hen und im Haus werden dann überall Kinder­stim­men zu hören sein. Die Sport- und Bewegungs-Kita „Purzel­baum“ wird künftig von der Johan­ni­ter-Unfall-Hilfe betreut.

Die Kinder­ta­ges­stät­te an der Rhein­stra­ße ist einzugs­fer­tig. Entstan­den ist ein einge­schos­si­ges und barrie­re­frei­es Haus mit vielen Holzober­flä­chen in den Außen- und Innen­räu­men. Die neue Kinder­ta­ges­stät­te bietet Platz für zwei Krippen für Kinder unter drei Jahre und für drei Gruppen für Kinder über drei Jahre.

Freund­lich und hell ist die neue Kinder­ta­ges­stät­te gewor­den. Über sogenann­te Glas-Sheds (Decken­ver­gla­sung) sind die Flure licht­durch­flu­tet. Die Schlaf‑, Küchen und Essbe­rei­che wirken angenehm und ruhig und können flexi­bel genutzt werden. Insge­samt stehen rund 970 Quadrat­me­ter Nutzflä­che zur Verfü­gung.

„Die Kinder­ta­ges­stät­te wurde nach dem Baube­schluss am 21. Oktober 2019 in nur einem Jahr vorge­fer­tigt, aufge­stellt und ausge­baut“ erläu­tert Erster Bürger­meis­ter Dr. Stefan Köhler. Die Baumaß­nah­me konnte in der kurzen Bauzeit und im Kosten­rah­men fertig­ge­stellt werden.

Mit dem Bau der Kinder­ta­ges­stät­te wurde Anfang Mai 2020 begon­nen. Zunächst wurde die Gründung fertig­ge­stellt. Nach der Anlie­fe­rung der Holzmo­du­le dauer­te es nur fünf Monate, bis sehr nachhal­ti­ge Holzge­bäu­de ausge­baut und fertig­ge­stellt waren.

Mit der Planung beauf­trag­te das Stadt­bau­amt das Häfler Archi­tek­tur­bü­ro Jauss und Gaupp. Am Ausbau wurden vom General­un­ter­neh­mer viele orts- und regio­nal  ansäs­si­ge Firmen betei­ligt. „Bei dieser Baumaß­nah­me haben wir die Vorga­ben eines nachhal­ti­gen Baukon­zepts in Holzbau­wei­se mit einer Wärme­pum­pe und einer Fußbo­den­hei­zung erfüllt. Unser beson­de­res Anlie­gen war neben der Funktio­na­li­tät und Nachhal­tig­keit eine freund­li­che Gestal­tung, damit die Kinder sich wohlfüh­len“, so Wolfgang Kübler, Leiter des Stadt­bau­am­tes. Der nach Südos­ten orien­tier­te einge­schos­si­ge Baukör­per, fügt sich vollstän­dig in die Umgebung ein und wird nun noch eine in Richtung Sport­platz gerich­te­te Außen­spiel­flä­che erhal­ten.

Finan­ziert wurde die Kinder­ta­ges­stät­te aus Mitteln der Zeppe­lin-Stiftung. Für 5,8 Millio­nen Euro ist inner­halb von fünf Monaten eine Kita mit 970 Quadrat­me­tern entstan­den.