Bad Waldsee – Kinder sind das wertvolls­te Gut in unserer Gesell­schaft und wenn Eltern merken, dass ihr Nachwuchs einen beson­de­ren Förder­be­darf benöti­gen könnte, dann sind die Exper­ten und Exper­tin­nen der Inter­dis­zi­pli­nä­ren Frühför­der­stel­len der St. Elisa­beth-Stiftung in Ehingen, Blaubeu­ren und Lange­nau für diese da. 

An diese wichti­ge Einrich­tung hat Flori­an Schwar­zen­bach von Rommel Bürotech­nik aus Laupheim gedacht, als er in der Vorweih­nachts­zeit spenden wollte. 1500 Euro sind zusam­men­ge­kom­men, die er nun symbo­lisch in der Stiftungs­zen­tra­le an Anna Weber, Leitung Fundrai­sing und Förder­ma­nage­ment, übergab.

„Ich wollte gerne da helfen, an die nicht so oft gedacht wird und die dennoch eine enorm wertvol­le Arbeit leisten. Tag für Tag. Da bin ich auf die Inter­dis­zi­pli­nä­re Frühför­der­stel­le der St. Elisa­beth-Stiftung aufmerk­sam gewor­den und mir sofort bewusst, hier will ich helfen“, erzählt Flori­an Schwar­zen­bach. Die Spende sorgte nicht nur bei Anna Weber für ein Lächeln, sondern bescher­te Andrea Schulz, Psycho­lo­gin und Leitung der Inter­dis­zi­pli­nä­ren Frühför­der­stel­len, neue Beschaf­fungs­mög­lich­kei­ten. So wird ein Teil des Geldes für eine neue Behand­lungs­lie­ge für die Physio­the­ra­peu­ten verwen­det und der Rest fließt in neue Spiel­sa­chen und Förder­mit­tel für die Kinder. „Wir haben im vergan­ge­nen Jahr 340 Famili­en beraten und 131 Kinder mit Thera­pie- und Förder­an­ge­bo­ten unter­stützt. D