Ravens­burg – Auf dem Ravens­bur­ger Haupt­fried­hof gibt es zahlrei­che erhal­tens­wer­te Grabstät­ten, die aufgrund ihrer künst­le­ri­schen und heimat­ge­schicht­li­chen Bedeu­tung das Fried­hofs­bild zusam­men mit dem alten Baumbe­stand entschei­dend prägen.

Für solche Grabstät­ten, die von den Angehö­ri­gen freige­ge­ben wurden, sucht die Fried­hofs­ver­wal­tung Grabpa­ten, welche sich um diese Gräber kümmern und dafür ein Nutzungs­recht einge­räumt bekom­men. Jede Paten­schaft bewahrt neben dem zu schüt­zen­den Einzel­grab­mal auch ein bedeu­ten­des Stück Stadt­ge­schich­te auf dem denkmal­ge­schütz­ten Haupt­fried­hof.

Eine Auflis­tung und Beschrei­bung der für eine Paten­schaft zur Verfü­gung stehen­den Graban­la­gen ist bei der Fried­hofs­ver­wal­tung im Salaman­der­weg 22 erhält­lich.

Dort, sowie im Infor­ma­ti­ons­raum auf dem Haupt­fried­hof, liegt auch ein Flyer mit weite­ren Infor­ma­tio­nen über Grabpa­ten­schaf­ten sowie eine Broschü­re über die bedeu­tends­ten, denkmal­ge­schüt­zen Graban­la­gen des Haupt­fried­ho­fes aus.

Weite­re Infor­ma­tio­nen unter:

Bürger­ser­vice Baude­zer­nat

Fried­hofs­ver­wal­tung

Tel. 0751/82444

www.ravensburg.de