FRIEDRICHSHAFEN — 23 Bewer­bun­gen hat das Stadt­werk am See für seinen neuen Zukunfts­preis erhal­ten. Bis zu 2.500 Euro winken dem Gewin­ner. Über einen Teil des Preis­gel­des bestim­men die Bürger nun mit – beim Social Media Preis. Bis zum 6. Januar läuft die Abstim­mung auf der Facebook­sei­te des Stadtwerks.

Der Stadt­werk am See-Zukunfts­preis ist neu. Erstma­lig in diesem Jahr rief der Regio­nal­ver­sor­ger Projek­te und Initia­ti­ven aus der Region auf, sich zu bewer­ben. Ziel: Engage­ment, das die Region ein Stück vielfäl­ti­ger, bunter und lebens­wer­ter macht, sicht­bar machen, honorie­ren und finan­zi­ell unter­stüt­zen. Zehn Projek­te werden mit 500 Euro bis 2.500 Euro ausgezeichnet.

Im ersten Schritt darf die Bevöl­ke­rung abstim­men: beim Social Media-Preis. Alle Bewer­ber werden auf einer Website und auf der Facebook­sei­te des Energie­ver­sor­gers präsen­tiert und sind ab sofort auf Stimmen­fang. Das Projekt mit dem meisten „Gefällt mir“-Angaben erhält 500 Euro – unabhän­gig von der sonsti­gen Platzierung.

„Alle einge­reich­ten Projek­te haben Anerken­nung verdient und sind ein Spiegel­bild unserer vielfäl­ti­gen Region“, erklärt Sebas­ti­an Dix, Presse­spre­cher beim Stadt­werk am See. Das Spektrum der Bewer­ber ist breit – ökolo­gi­sche Projek­te, Tier- und Natur­schutz, sozia­les Engage­ment und ehren­amt­li­che Bildungs­in­itia­ti­ven kämpfen um eine Platzierung.

Mit dem Social Media-Preis bindet das Stadt­werk die Menschen in der Region in die Entschei­dungs­fin­dung ein. Jeder kann und sollte für sein Lieblings­pro­jekt abstim­men. Für die Projek­te ist es eine gute Möglich­keit, ihre Arbeit öffent­lich zu präsen­tie­ren. „Durch den Social Media-Preis erzie­len wir eine hohe Aufmerk­sam­keit. Das tut auch den Bewer­bern gut. So finden sich beispiels­wei­se weite­re Unter­stüt­zer, die über uns auf das Projekt aufmerk­sam gewor­den sind“, weiß Dix.

Die Abstim­mung für den Social Media-Preis geht noch bis zum 6. Januar. Wer mit abstim­men möchte, kann dies auf der Facebook-Seite des Stadt­werks am See tun.

Alle Bewer­ber un