Bad Waldsee — Mit dem Oldti­mer auf Reise gehen wird immer belieb­ter, ob mit passen­dem Wohnan­hän­ger, Camping­bus oder Reise­mo­bil. Reisen zu den Sehnsuchts­or­ten der mobilen Welt und dabei vergan­ge­ne Zeiten aufle­ben lassen! „Viele Oldti­mer-Fans lieben das ursprüng­li­che, das direk­te und oftmals einfa­che­re Reise­er­le­ben. Wer gerne schraubt und selbst Hand anlegen möchte, kommt auf den Ausflü­gen mit den alten Schät­zen gerne mal zum Zuge. Camping mit dem Oldti­mer hat unglaub­lich großen Charme!“ davon sind Museums­di­rek­to­rin Susan­ne Hinzen und ihr Team überzeugt. So dreht sich im Erwin Hymer Museum am kommen­den Wochen­en­de, 8. und 9. August, alles ums Campen mit Oldti­mern und — passend zum aktuel­len Ausstel­lungs­pro­gramm über Klein(st)fahrzeuge — um das „Goggo­mo­bil“, der kulti­gen Knutsch­ku­gel der 1960er Jahre.

Auf dem weitläu­fi­gen Museums­ge­län­de werden in einer Wagen­burg ausge­wähl­te wunder­schö­ne, liebe­voll restau­rier­te und gut erhal­te­ne Oldti­mer-Gespan­ne und Fahrzeu­ge, wie z. B. der Hirth Tramp mit Merce­des Benz, der Austin Healey mit Detheffs Camper, der Käfer mit Eriba Puck und das leuch­tend­gel­be Dübener Ei, ausge­stellt. So vielfäl­tig und bunt sie sind, eines haben sie gemein­sam: alle diese Fahrzeu­ge sind immer noch auf den Straßen der Welt unter­wegs. Ihre stolzen Besit­zer präsen­tie­ren den Besuchern ihre Geschichte(n) rund um ihr Fahrzeug und ihre Reisen. So auch die Buchau­torin von „Ich habe Zeit, was hast du?“ — Bianca Schäb. Sie lädt am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr die Besucher zu einem Vortrag über ihre Erleb­nis­se mit ihrem Goggo­mo­bil und dem winzi­gen Dethl­effs Camper — auf der Suche nach dem entschleu­nig­ten Leben — ein.

Die Museums­werk­statt ist jeweils von 13 Uhr bis 14 Uhr live vor Ort: Das Goggo­mo­bil ist schließ­lich einer der bekann­tes­ten und belieb­tes­ten Kleinst­wa­gen der 1950er und 1960er Jahre und erfreut sich auch heute als Oldti­mer einer großen Fange­mein­de. Sammlungs­lei­ter Markus Böhm und Kfz-Meister Franz Huber geben Tipps, wie man bei Kauf und Restau­rie­rung am besten vorgeht, worauf man unbedingt achten sollte und welche Fallstri­cke es zu vermei­den gilt, damit der alte Werbe­spruch Wirklich­keit wird: „Macht viel Freude, kost´ nicht viel. Lösung klar: Goggo­mo­bil.“

Noch mehr Geschich­ten und Mitmach­ak­tio­nen über zahlrei­che Kleinst­fahr­zeu­ge mit Kultfak­tor sind diesen Sommer und natür­lich auch jetzt am Wochen­en­de in der Dauer­aus­stel­lung mit „Freiheit im Klein­for­mat —  Knutsch­ku­geln, Mäuschen und tolle Kisten” zu erleben.

Die Sonder­aus­stel­lung „Oldti­mer Camping“ sowie die Reise­be­rich­te und Werkstatt­ge­sprä­che rund ums Goggo finden draußen auf der großen Wiese vor dem Museum statt und sind im regulä­ren Museums­ein­tritt enthal­ten. Kinder und Jugend­li­che bis 18 Jahre haben freien Eintritt! Das Museum, das Außen­ge­län­de und das Museums­re­stau­rant mit großer Außen­ter­ras­se (durch­gän­gig warme Küche) sind von 10 bis 18 Uhr geöff­net. Das Museums­team verspricht den Besuchern Urlaubs­fee­ling pur, ob in der Ausstel­lung oder im Museums­re­stau­rant, drinnen oder draußen!

Die Schutz­maß­neh­men zur aktuel­len Corona Situa­ti­on: Es gelten in allen Berei­chen des Museums die allge­mei­nen Abstands- und Hygie­ne­re­geln. Für die Teilnah­me an den Vorträ­gen und für den Restau­rant­be­such erfolgt die Platz­re­ser­vie­rung vor Ort. Das Museums­team ist verpflich­tet dort im Rahmen der Corona-Schutz­maß­nah­men die Kontakt­da­ten zu erfas­sen. Sie werden ausschließ­lich für eine Anfra­ge des Gesund­heits­am­tes erfasst und nach 4 Wochen automa­tisch vernich­tet. Alle ausge­ge­be­nen Materia­li­en und Plätze werden nach Gebrauch gerei­nigt. Viel Platz und frische Luft sind garan­tiert!

Das gesam­te Sommer­pro­gramm gibt es tages­ak­tu­ell auf der Homepage des Museums unter  www.erwin-hymer-museum.de/programm