Bad Waldsee — Mit dem Oldti­mer auf Reise gehen wird immer belieb­ter, ob mit passen­dem Wohnan­hän­ger, Camping­bus oder Reise­mo­bil. Reisen zu den Sehnsuchts­or­ten der mobilen Welt und dabei vergan­ge­ne Zeiten aufle­ben lassen! „Viele Oldti­mer-Fans lieben das ursprüng­li­che, das direk­te und oftmals einfa­che­re Reise­er­le­ben. Wer gerne schraubt und selbst Hand anlegen möchte, kommt auf den Ausflü­gen mit den alten Schät­zen gerne mal zum Zuge. Camping mit dem Oldti­mer hat unglaub­lich großen Charme!“ davon sind Museums­di­rek­to­rin Susan­ne Hinzen und ihr Team überzeugt. So dreht sich im Erwin Hymer Museum am kommen­den Wochen­en­de, 8. und 9. August, alles ums Campen mit Oldti­mern und — passend zum aktuel­len Ausstel­lungs­pro­gramm über Klein(st)fahrzeuge — um das „Goggo­mo­bil“, der kulti­gen Knutsch­ku­gel der 1960er Jahre.

Auf dem weitläu­fi­gen Museums­ge­län­de werden in einer Wagen­burg ausge­wähl­te wunder­schö­ne, liebe­voll restau­rier­te und gut erhal­te­ne Oldti­mer-Gespan­ne und Fahrzeu­ge, wie z. B. der Hirth Tramp mit Merce­des Benz, der Austin Healey mit Detheffs Camper, der Käfer mit Eriba Puck und das leuch­tend­gel­be Dübener Ei, ausge­stellt. So vielfäl­tig und bunt sie sind, eines haben sie gemein­sam: alle diese Fahrzeu­ge sind immer noch auf den Straßen der Welt unter­wegs. Ihre stolzen Besit­zer präsen­tie­ren den Be