RAVENSBURG — Die Ravens­burg Towerstars haben beim Gastspiel in Kassel einen derben Abend erlebt. Gegen den DEL2 Tabel­len­füh­rer und Meister­fa­vo­rit setzte es eine 3:9 Nieder­la­ge, ausschlag­ge­bend waren mitun­ter die fünf Gegen­tref­fer im zweiten Spielabschnitt.

Beim Gastspiel in Kassel warte­te auf das Team von Coach Tim Kehler ein ganz harter Brocken. Die Huskies hatten am Sonntag die Tabel­len­füh­rung von Kaufbeu­ren zurück­er­obert und konnten ihr Heimspiel dementspre­chend selbst­be­wusst angehen. Bei den Towerstars war hinge­gen die Frage, wie die rund sechs­stün­di­ge Busrei­se nach Nordhes­sen aus den Beinen geschüt­telt werden konnte.

In den ersten drei Spiel­mi­nu­ten gehör­te das Spiel weitge­hend den Towerstars. Die Angrif­fe wurden solide durch die neutra­le Zone gespielt, Josh MacDo­nald sowie Robbie Czarnik hatten schon bei ihrem ersten Wechsel eine gute Möglich­keit auf die Führung. Ab der 4. Minute hatten die Gastge­ber ihren zunächst zöger­li­chen Einstieg aller­dings überwun­den und spiel­ten druck­voll in Richtung Ravens­bur­ger Tor. Nachdem Jonas Langmann die ersten gegne­ri­schen Schüs­se noch erfolg­reich abweh­ren konnte, war es nach sieben Minuten doch passiert. Alec Ahlroth bugsier­te das Spiel­ge­rät im Nachschuss zum 1:0 über die Linie.

Der Treffer hatte doppel­te Wirkung: Kassel war nun gut im Spiel, die Towerstars hinge­gen verkrampft und verun­si­chert. Dies war auch ursäch­lich für das 2:0 der Huskies sieben Minuten später. Alles konzen­trier­te sich auf die Zweikämp­fe an der Bande, aller­dings stand in der Halbdi­stanz Joel Lowry mutter­see­len­al­lein und hämmer­te die Direkt­ab­nah­me in den linken Torwinkel.

Die Towerstars steck­ten den zweiten Gegen­tref­fer deutlich besser weg und konnten sich ins Spiel zurück­kämp­fen. Die erste Ravens­bur­ger Sturm­rei­he speku­lier­te in der neutra­len Zone auf einen Konter, diesen schloss Robbie Czarnik dann frei vor dem Tor zum 2:1 Anschluss­tref­fer ab. Jetzt wirkten die Huskies unkon­zen­triert, denn nur 29 Seku