BAD WALDSEE — Oberbür­ger­meis­ter Matthi­as Henne begrüß­te am vergan­ge­nen Montag die Initia­to­ren, die gemein­sam die Bürger­stif­tung gründen werden: „Ich freue mich ganz beson­ders, Sie alle, die von Anfang an einen großen Beitrag zum Gelin­gen dieser Bürger­stif­tung geleis­tet haben, heute in den Räumlich­kei­ten des neuen Verwal­tungs­ge­bäu­des willkom­men zu heißen. Nur mit ihrem Engage­ment und ihrer tatkräf­ti­gen Unter­stüt­zung konnte die Bürger­stif­tung inner­halb eines Jahres auf den Weg gebracht werden. Man sieht: Hier bewegt sich was und darauf bin ich sehr stolz – das ist wirklich eine starke Leistung!“

Matthi­as Haag, Vorstands­vor­sit­zen­der der Bürger­stif­tung, bedankt sich zum einen bei seinen Vorstands­kol­le­gen Ulrich Mast und Lothar Hanser und bei den Stiftungs­grün­dern Peter und Ulrich Mast, der Raiff­ei­sen­bank Reute-Gaisbeu­ren vertre­ten durch Lothar Hanser und dem Verein „Suppen­kü­che Kloster­st­üb­le e.V.“ vertre­ten durch Wolfgang Pfeff­er­le und Rudi Heilig. Zum anderen dankt er dem gesam­ten Stiftungs­rat, bestehend aus Wolfgang Pfeff­er­le, Chris­toph Mayer, Peter Mast und Regina Stein­hau­ser. „Neben den Vorstands­kol­le­gen, Stiftungs­grün­dern und dem Stiftungs­rat danke ich auch der Stadt Bad Waldsee sowie Peter Nieder­ge­säss, Margret Kohlschrei­ber und Johan­nes Stegmai­er für die beraten­de Tätig­keit in der Zeit des Gründungs­sta­di­ums. Ich danke allen Betei­lig­ten für die Unter­stüt­zung, die vertrau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit und dafür, dass alle gemein­sam an einem Strang ziehen“, beton­te Matthi­as Haag.

Ein weite­rer großer Dank geht an die Raiff­ei­sen­bank Reute-Gaisbeu­ren, die als verläss­li­cher und vertrau­ens­wür­di­ger Partner die Verwal­tung der Bürger­stif­tung überneh­men wird und auch einen finan­zi­el­len Beitrag zum Stiftungs­ka­pi­tal leistet. Im Anschluss erfolg­te die Unter­zeich­nung der Schrift­stü­cke durch die Gründer der Bürgerstiftung.

Sobald alle Forma­li­tä­ten erfüllt sind, ist im Januar ein offizi­el­les Gründungs­fest geplant, zu der die Bürger­schaft herzlich einge­la­den wird. In einem festli­chen Rahmen soll die Stiftung der Öffent­lich­keit offizi­ell vorge­stellt werden und die Bürge­rin­nen und Bürger werden über den Stiftungs­zweck und weite­re Details zur Bürger­stif­tung infor­miert. Mit der Gründung wurde ein Meilen­stein gesetzt, der Zug um Zug durch das Tätig­wer­den anderer Zustif­ter ins Rollen kommen