Bad Waldsee — Trotz der Einschrän­kun­gen durch die Corona-Situa­ti­on hat die Koordi­na­ti­ons­stel­le Mensa es geschafft, den berufs­tä­ti­gen Eltern ein verläss­li­ches und attrak­ti­ves Betreu­ungs­an­ge­bot für deren Grund­schul­kin­der anzubie­ten. Die Betreu­ung findet in drei räumlich vonein­an­der getrenn­ten Gruppen sowie mit fest zugeord­ne­tem Perso­nal statt.

Es gibt zwei Halbta­ges­grup­pen von 7.30 bis 12.30 Uhr und eine Ganzta­ges­grup­pe mit Mittag­essen von 7.30 bis 15.30 Uhr. Jede Gruppe hat einen Aktions-Schwer­punkt. Die Eltern und Kinder konnten die Zuord­nung vorab selbst bestim­men. In der Halbta­ges­grup­pe „Kre-Aktiv“ liegt der Schwer­punkt auf gestal­te­ri­schen Bastel‑, Werk- und Kreativ­an­ge­bo­ten. In der Halbtags­grup­pe „Move“ hinge­gen sind vor allem Bewegungs­an­ge­bo­te die Haupt­be­schäf­ti­gung. In der Ganztags­grup­pe „Allround“ können die Kinder zwischen Bewegungs­an­ge­bo­ten und Kreativ­ak­tio­nen wählen. Die Turnhal­len des Schul­zen­trums sind nutzbar. Auch das trägt dazu bei, dass die Ferien­be­treu­ung unter Einhal­tung der Hygie­ne­be­stim­mun­gen möglich ist.

In diesem Jahr besteht das Betreu­ungs­per­so­nal aus Mitar­bei­tern der Schul­so­zi­al­ar­beit, der Betreu­ungs­kräf­te vom Döcht­bühl, des Mensa­teams, einer Sanitäts­kraft sowie engagier­ten Schülern und Studen­ten. Für die Mithil­fe und die vielen Ideen dankt die Stadt herzlich und wünscht allen eine tolle Ferien­be­treu­ung.