RAVENSBURG — Ein starkes Signal in außer­ge­wöhn­li­chen Zeiten: Vetter, Partner globa­ler Pharma­un­ter­neh­men für die Herstel­lung teils lebens­not­wen­di­ger Medika­men­te, eröff­ne­te gestern Nachmit­tag sein Ausbil­dungs­zen­trum in Ravens­burg. Derzeit sind rund 100 Nachwuchs­kräf­te in dem Famili­en­un­ter­neh­men beschäf­tigt. Sie erhal­ten im Vetter-Ausbil­dungs­zen­trum (VAZ) am Stand­ort Kammer­brühl eine umfang­rei­che und praxis­be­zo­ge­ne Quali­fi­ka­ti­on für vielfäl­ti­ge Berufs­bil­der. Damit betont der größte Arbeit­ge­ber Ravens­burgs den hohen Stellen­wert des Themas Ausbil­dung und des Aufbaus eigener Talen­te.

Eine umfang­rei­che und hochwer­ti­ge Ausbil­dung ist der Grund­stein für nachhal­tig zufrie­de­ne Mitar­bei­ter, die ein Unter­neh­men zukunfts­fä­hig machen. Wie wichtig diese für Vetter sind, zeigt der Pharma­dienst­leis­ter mit seinem neuen Ausbil­dungs­zen­trum. Das VAZ beinhal­tet unter anderem verschie­de­ne Werkstät­ten, in denen Azubis an modern ausge­stat­te­ten Arbeits­plät­zen unter anderem Drehen und Fräsen lernen können. Außer­dem lernen die Vetter-Talen­te hier innova­ti­ve Ferti­gungs­me­tho­den wie 3D-Druck und compu­ter­ge­steu­er­te 3D-Konstruk­ti­on. Eine eigene Elektro­werk­statt sowie ein eigener Arbeits­be­reich zu den Themen Pneuma­tik und Robotik runden das Angebot ab. „Die Ausbil­dung unserer Nachwuchs­kräf­te und damit die Entwick­lung junger Talen­te genießt bei uns zurecht einen hohen Stellen­wert. Mit Einrich­tun­gen dieser Art legen wir einen Grund­stein für die erfolg­rei­che Zukunft unseres Unter­neh­mens“, sagte Vetter-Geschäfts­füh­rer Peter Sölkner am Rande der Eröff­nungs­ver­an­stal­tung, die angepasst an die aktuel­len Gegeben­hei­ten statt­fand.

Mit seinen derzeit insge­samt 102 Auszu­bil­den­den ist das Ravens­bur­ger Famili­en­un­ter­neh­men einer der größten Ausbil­dungs­be­trie­be der Region Oberschwa­ben. So sind am 1. Septem­ber wieder ca. 40 Nachwuchs­kräf­te in IT, natur­wis­sen­schaft­li­chen, techni­schen und kaufmän­ni­schen Berei­chen ins Berufs­le­ben bei Vetter gestar­tet. In das neue Nachwuchs­zen­trum inves­tier­te Vetter ca. 3,5 Millio­nen Euro, um die kommen­den Heraus­for­de­run­gen am Markt erfolg­reich für sich nutzen zu können. „Die stetig komple­xer werden­de Entwick­lung und Herstel­lung von Arznei­mit­teln erfor­dert ein ebenso immer spezi­fi­sche­res Know-how unserer Mitar­bei­ter. Mit unserem neuen Ausbil­dungs­zen­trum bauen wir die Exper­ti­se junger Talen­te und gleich­zei­tig den Erfolg unseres Unter­neh­mens weiter aus“, so Vetter-Geschäfts­füh­rer Thomas Otto.

Zusam­men mit den Auszu­bil­den­den starte­te die Geschäfts­füh­rung gestern den Betrieb des VAZ mit einer Eröff­nungs­fei­er unter dem Motto „Future­Fit – mit- und vonein­an­der lernen“. Micha­el Wörner, Ausbil­dungs­lei­ter bei Vetter: „Das VAZ ist einzig­ar­tig in der Firmen­ge­schich­te und ein echter Meilen­stein für uns. Damit heben wir die Quali­tät der Ausbil­dung junger Talen­te auf ein ganz neues und noch profes­sio­nel­le­res Niveau.“

Bilder und Video: Oliver Hofmann