RAVENSBURG — Die Stadt Ravens­burg und der Volks­bund Deutsche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge (VDK) gedach­ten am Volks­trau­er­tag vergan­ge­nen Sonntag auf dem Ravens­bur­ger Haupt­fried­hof und dem Fried­hof in der Weststadt der Opfer von Gewalt und Kriegen.

Nach einer Anspra­che von August Schuler vom Volks­bund Deutsche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge (VDK) wurden am Ehren­mal der Gefal­le­nen beider Welt-kriege Kränze niedergelegt.

In den Gebeten der Pfarrer beider Kirchen, dem Beitrag von Schüle­rin­nen und Schülern des Gymna­si­ums St. Konrad und der Anspra­che von August Schuler wurde nicht nur an die vergan­ge­nen Kriege erinnert. Auch dem aktuel­len Krieg in der Ukrai­ne mit seinen zahlrei­chen Opfern wurde in allen Beiträ­gen gedacht.

Einen würdi­gen Rahmen verlie­hen den Veran­stal­tun­gen die Stadt­ka­pel­le Ravens­burg, der Orato­ri­en­chor Lieder-kranz Ravens­burg e. V., die Musik­ka­pel­le St. Chris­ti­na, die Bundes­wehr Reser­vis­ten­ka­me­rad­schaft Ravens­burg, die Kyffhäu­ser Solda­ten­ka­me­rad­schaft 1840 e. V., die Bür