RAVENSBURG — Mehre­re Strei­fen des Polizei­re­viers Ravens­burg wurden zu einer Wohnung in die Südstadt entsandt, nachdem eine 20-jähri­ge Frau melde­te, von ihrem 24-jähri­gen Partner geschla­gen worden zu sein.

Vor dem Haus trafen die Beamten den vermeint­li­chen Aggres­sor an und nahmen diesen vorläu­fig fest. Im weite­ren Verlauf leiste­te der 24-jähri­ge Wider­stand und griff die Beamten mit Fußtrit­ten und Kopfstö­ßen an. Verletzt wurde glück­li­cher­wei­se niemand. Weiter­hin belei­dig­te er die Polizis­ten. Der Mann wurde vorrüber­ge­hend in Gewahr­sam genom­men und zum Polizei­re­vier verbracht, wo er dann von einem Angehö­ri­gen abgeholt wurde. Gegen ihn wurde ein Straf­ver­fah­ren u. a. wegen Verdachts der Körper­ver­let­zung eingeleitet.

Polizei­be­am­te angegrif­fen II

Ein 19-jähri­ger Mann aus Ravens­burg betrat gegen 13:15 Uhr eine Tankstel­le in der Garten­stra­ße, obwohl er hier Hausver­bot hatte. Von dem Perso­nal wurde deshalb die Polizei hinzu­ge­zo­gen. Da der Mann keine Ausweis­pa­pie­re mit sich führte und zunächst auch keine Angaben zu seiner Identi­tät machte, sollte dieser zum Polizei­re­vier verbracht werden. Dagegen wehrte er sich und trat nach den Beamten, die glück­li­cher­wei­se nicht verletzt wurden. Da der Mann anhal­tend aggres­siv war und unter Drogen­ein­fluss stand, wurde dieser auf richter­li­che Anord­nung bis Abend in einer Zelle beim Revier in Gewahr­sam genommen.