FRIEDRICHSHAFEN — Noch bevor 92 Häfler und Famili­en in ihre nagel­neu­en Mietwoh­nun­gen in Allmanns­wei­ler einge­zo­gen sind, hat die Städti­sche Wohnungs­bau­ge­sell­schaft bereits ein weite­res Wohnbau­pro­jekt in Fried­richs­ha­fen gestar­tet. Im Quartier Sandösch –/Rosenstraße entste­hen zwei Mehrfa­mi­li­en­hä­us er mit 22 Wohnun­gen. Statt auf der grünen Wiese zu bauen, nutzt die SWG hier ein eigenes, baurei­fes Grund­stück, das sich aufgrund seiner Größe für die inner­städ­ti­sche Nachver­dich­tung gerade­zu anbietet.

Seit Oktober 2021 laufen die Bauar­bei­ten. Beide Gebäu­de sind baugleich und haben drei Geschos­se. Es entste­hen jeweils elf Mietwoh­nun­gen mit zwei bis vier Zimmern, die zwischen 68 und 108 Quadrat­me­ter Wohnflä­che bieten. Dank öffent­li­cher Förde­rung durch das Land Baden Württem­berg schafft die SWG einmal mehr preis­wer­ten Wohnraum für Häfler Bürger.

Dabei sind die Wohnun­gen mit Parkett­bo­den, Fußbo­den­hei­zung und Einbau­kü­che modern ausge­stat­tet. Als Extra in Sachen Barrie­re­frei­heit sind die Treppen­häu­ser beson­ders für ältere Genera­tio­nen so gestal­tet, dass durch eine helle und blend­freie Ausleuch­tung sowie durch Kontrast­strei­fen an den Stufen die Sturz­ge­fahr minimiert wird.

Dank hoher Bauqua­li­tät im Niedrig­ener­gie­stan­dard (KfW 55) sind die Häuser auch in Sachen Energie­ver­brauch top. Dafür stehen Photo­vol­ta­ik­an­la­gen auf den exten­siv begrün­ten Dächern. Geheizt wird ökolo­gisch mit Fernwär­me. Eine gemein­sa­me Tiefga­ra­ge bietet für alle Hauspar­tei­en 25 Stell­plät­ze, von denen ein Viertel mit einer Vorrich­tung für Wallbo­xen so ausge­stat­tet sind, dass E Autos geladen werden können.

Laut Zeitplan sind beide Mehrfa­mi­li­en­häu­ser im zweiten Quartal nächs­ten Jahres fertig. Bis zum ersten Oberge­schoss steht eins der Gebäu­de bereits.

Da Liefer­schwie­rig­kei­ten wie in vielen Branchen durch die Corona Pande­mie und den Ukrai­ne Krieg nicht auszu­schlie­ßen sind, kann sich der Ablauf der Bauar­bei­ten jedoch verzögern.

Die Wohnun­gen bleiben im Eigen­tum der SWG. Aktuell ist geplant, mit der Vermie­tung der neuen Stadt­woh­nun­gen nach dem Jahres­wech­sel zu beginnen.