Chur – Happy Birth­day Glacier Express: Einer der belieb­tes­ten Züge im Bahnland Schweiz feiert seinen runden Geburts­tag. Auf seiner Fahrt von St. Moritz nach Zermatt überquert der langsams­te Schnell­zug der Welt 291 Brücken, durch­fährt 91 Tunnels und meistert einen Höhen­un­ter­schied von 1.500 Metern. Wie schon im Gründungs­jahr präsen­tiert sich auf der achtstün­di­gen Fahrt die spekta­ku­lä­re Schwei­zer Bergwelt von ihrer eindrück­lichs­ten Seite. Dabei erleben die Gäste zahlrei­che Highlights wie das Solis- und Landwas­ser­via­dukt, die „Grand Canyon der Schweiz“ genann­te Rhein­schlucht oder den Oberalp­pass auf einer Höhe von über 2.000 Metern.

Es ist nun schon 90 Jahre her, als die damali­gen Bahnge­sell­schaf­ten Rhäti­sche Bahn, Furka-Oberalp­bahn und Brig-Visp-Zermatt Bahn die mutige und visio­nä­re Entschei­dung fällten, ihre touris­ti­schen Regio­nen mit einem direk­ten Zug zu verbin­den. Dieser Beschluss leite­te die beispiel­lo­se Erfolgs­ge­schich­te des Glacier Express ein. So „konnte die Jungfern­fahrt des ersten durch­ge­hen­den Schnell­zu­ges von St. Moritz nach Zermatt, des verhei­ßungs­vol­len Glacier Express, gefei­ert werden“ heißt es im Geschäfts­be­richt der Rhäti­schen Bahn (RhB) aus dem Jahr 1930. Die Fahrzeit zwischen Zermatt und St. Moritz beträgt damals knapp 11 Stunden, weshalb der Glacier Express auch zu seinem Spitz­na­men „langsams­ter Schnell­zug der Welt“ kam.

Die Strecke des Glacier Express: Vom Bernin­a­mas­siv zum Matter­horn

Seither führt die Strecke durch die drei Kanto­ne Wallis, Uri und Graubün­den – entlang eines atembe­rau­ben­den und abwechs­lungs­rei­chen Panora­mas. Von St. Moritz bis Thusis durch­fährt der Glacier Express das Albula­tal – eine Teilstre­cke der Rhäti­schen Bahn, die 2008 zusam­men mit der Berninali­ne ins UNESCO Welterbe aufge­nom­men wurde. Die mehr als 100 Jahre alte Bahnstre­cke ist bezüg­lich Bautech­nik und Linien­füh­rung eine Meister­leis­tung. Harmo­nisch fügt sich der 60 Kilome­ter lange Abschnitt mit all seinen Viaduk­ten und Kehrtun­nel in die wilde Landschaft ein und stellt ein Parade­stück der Bahnpio­nier­zeit dar. Durch die Rhein­schlucht, den Grand Canyon der Schweiz, geht es anschlie­ßend weiter Richtung Chur. Von hier aus schlän­gelt sich der Glacier Express durch die Rhein­schlucht Richtung Sursel­va. Ab Disen­tis führt die Reise über den Oberalp­pass bis auf 2.033 Meter Höhe, wo der Zug den Blick auf den Oberalp­see und die umlie­gen­de Gebirgs­land­schaft freigibt. Über das Wallis geht es bergab über Ander­matt und Fiesch bevor in Zermatt das eigent­li­che Wahrzei­chen wartet: das Matter­horn.

Erleb­nis­gas­tro­no­mie im Glacier Express

Fahrgäs­te erleben heute in acht Stunden Genuss für Augen und Gaumen. Während sie dem atembe­rau­ben­den Alpen­pan­ora­ma folgen, wählen sie zwischen kulina­ri­schen Spezia­li­tä­ten und tradi­tio­nel­len Gerich­ten. Ob Tagestel­ler oder Drei-Gang-Menü: Alle Gerich­te werden an Bord aus erlese­nen, regio­na­len Produk­ten täglich frisch und mit großer Sorgfalt zuberei­tet und am Sitzplatz serviert. Der passen­de Wein aus der Region rundet das kulina­ri­sche Erleb­nis ab.

Grenzen­lo­se Aussicht und höchs­ter Komfort in den Panora­ma­wa­gen

Im Hinblick auf das 90-jähri­ge Jubilä­um des Glacier Express, werden zwischen 2019 und 2021 alle Panora­ma­wa­gen renoviert, um den Komfort weiter zu erhöhen und die Reise noch angeneh­mer zu gestal­ten. Neben einem komplet­ten neuen Interi­eur erhal­ten die 1. und 2. Klasse Panora­ma­wa­gen auch ein techni­sches Upgrade. So verfügt nun jeder Platz über eine eigene Steck­do­se und kosten­lo­ses Wifi. Mit dem eigenen Smart­pho­ne oder Tablet haben Gäste Zugang zum neuen Bordin­fo­tain­ment, das den altbe­währ­ten Audio­gui­de ergänzt. In acht Sprachen erhal­ten sie spannen­de Infor­ma­tio­nen zur Strecke und sehen auf einer Karte immer live, wo sie sich befin­den. Höchs­ten Komfort genie­ßen die Gäste seit 2019 in der neuen Excel­lence Class. An den Lounge­plät­zen mit unein­ge­schränk­tem Ausblick auf die Schwei­zer Hochal­pen sorgt ein Concier­ge für das Wohl der maximal 20 Fahrgäs­te – vom Empfang über den Service der Speisen bis zum passen­den Drink an der Bar. Inbegrif­fen sind ein Willkom­mens-Apéro, ein fünfgän­gi­ges Menu mit Weinbe­glei­tung, Tea Time sowie Softdrinks und Kaffee.

Weite­re Infor­ma­tio­nen und Buchung unter www.rhb.ch sowie www.glacierexpress.ch