LEUTKIRCH — Zahlrei­che Kolle­gen, Angehö­ri­ge von Bewoh­nern, Wegge­fähr­ten und Freun­de sind nach Leutkirch gekom­men, um im Senio­ren­zen­trum Am Ringweg in Leutkirch Abschied von Monika Mater­na zu feiern- natür­lich unter Einhal­tung der entspre­chen­den Corona-Vorschrif­ten. Die belieb­te Einrich­tungs­lei­tung, die seit 14 Jahren in der Alten­hil­fe der Ziegler­schen in verschie­de­nen Positio­nen gearbei­tet hat, wird ab Septem­ber ihren wohlver­dien­ten Ruhestand genie­ßen. Neue Einrich­tungs­lei­tung im Senio­ren­zen­trum Leutkirch wird Nadja Glöck­ner. Für beide hatte Regio­nal­lei­ter Steffen Bucher bunte Blumen­sträu­ße und gute Wünsche im Gepäck. 

Monika Mater­na arbei­tet seit 2007 bei den Ziegler­schen. Zunächst bis 2015 als Einrich­tungs­lei­tung in Bad Waldsee, anschlie­ßend engagier­te sie sich beim Aufbau eines neuen Senio­ren­zen­trums der Ziegler­schen in Villin­gen, das sie bis 2017 ebenfalls als Einrich­tungs­lei­tung führte. Mit ihrem großen Wissens­schatz und ihrer stets positi­ven Lebens­ein­stel­lung war die heute 64-Jähri­ge im Jahr 2017 die Ideal­be­set­zung für die Stelle der „Referen­tin Fachli­che Entwick­lung in der Alten­hil­fe“. Weil ihr auf dieser Stelle dann aber doch der nahe Kontakt zu den Menschen fehlte, übernahm sie 2019 wieder die Funkti­on einer Einrich­tungs­lei­tung- diesmal in Leutkirch. 

„Ich werde Sie als kompe­ten­te Führungs­kraft und Impuls­ge­be­rin sehr vermis­sen“, gestand Sebas­ti­an Köbbert, Geschäfts­füh­rer in der Alten­hil­fe der Ziegler­schen, in seinem Grußwort. Er beschrieb den beruf­li­chen Werde­gang von Monika Mater­na und lobte ihr vorbild­li­ches Führungs­ver­hal­ten, ihre umfas­sen­den Kompe­ten­zen, ihre Beson­nen­heit, ihr Einfüh­lungs­ver­mö­gen, ihren Humor und auch ihre Kreati­vi­tät bei der Gestal­tung der Einrichtungen. 

Steffen Bucher, Regio­nal­lei­ter in der Alten­hil­fe der Ziegler­schen erklär­te: „Ich bin stolz und dankbar eine Führungs­kraft wie Monika Mater­na nach 14 sehr erfüll­ten und erfolg­rei­chen Jahren in der Alten­hil­fe der Ziegler­schen in den Ruhestand beglei­ten zu können. Ihre beson­de­re Stärke lag darin, andere stark und selbstän­dig zu machen. Dabei war sie immer loyal und mutig. Bis zum letzten Arbeits­tag hatte sie den Wunsch, gute Dinge anzusto­ßen und vorwärts­zu­brin­gen. Zudem hatte sie immer den Mut, Verbes­se­run­gen einzu­for­dern und anzusto­ßen- auch bei Vorgesetzten.“

Nadja Glöck­ner, die ihr Amt zum 1.10. antre­ten wird, ist staat­lich anerkann­te Alten­pfle­ge­rin mit Weiter­bil­dung zur Wohnbereichs‑, Pflege­dienst- und Heimlei­tung. Die 47-Jähri­ge hat in den vergan­ge­nen Jahren bei einem priva­ten Träger als Einrich­tungs­lei­tung gearbei­tet. „Wir freuen uns auf Frau Glöck­ner. Sie wird die gute Entwick­lung unseres Senio­ren­zen­trums Am Ringweg mit unserem bewähr­ten Leitungs­team weiter gut voran­brin­gen,“ kündig­te Steffen Bucher an. Stell­ver­tre­ten­de Einrich­tungs­lei­tung bleibt Stefa­nie Pomara, die das Haus in der Interim­s­pha­se in enger Abstim­mung mit ihm leiten wird.