Nahrungs­grund­la­ge für Bienen – bunte Blüten­pracht schmückt Wegrän­der

Biber­ach — Rund 214 bunte Blühstrei­fen mit einer Gesamt­län­ge von 58 Kilome­tern schmü­cken zurzeit die Feldrän­der entlang von Straßen, Rad- und Spazier­we­gen im Landkreis Biber­ach. Die Blühflä­chen ergän­zen und verbes­sern in allen Gemein­den im Landkreis die Nahrungs­grund­la­ge für Bienen, Hummeln und weite­re Insek­ten. Das Projekt „Blühen­der Landkreis“ starte­te bereits 2012 und wurde auch in diesem Jahr erfolg­reich fortge­setzt. Über 134 Landwir­te stellen für die bunte Blüten­pracht ihre Acker­flä­chen zur Verfü­gung.

Die Kosten für das Saatgut und die Ansaat für Sonnen­blu­me, Malve, Ringel­blu­me, Phaze­lia und Co. (insge­samt über 45 Arten) wurden vom Landkreis Biber­ach übernom­men. Die Samen­mi­schung ist so abgestimmt, dass in der Zeit von Juni bis Septem­ber ständig Pflan­zen blühen und Nahrung spenden. Derzeit tummeln sich in den Blühstrei­fen unzäh­li­ge Bienen und Wildin­sek­ten. Vögel und Wildtie­re finden in den Acker­rand­strei­fen Nahrung und Deckung. Die Förde­rung der Arten­viel­falt, sowie die Aufwer­tung des Landschafts­bil­des sind weite­re Ergeb­nis­se der bunten Blühmi­schung.