WEINGARTEN — In zwei Partner­städ­ten ist gewählt worden: Während es im franzö­si­schen Bron einen Wechsel an der Spitze der Verwal­tung gibt, wurde der Bürger­meis­ter von Mantua, Mattia Palaz­zi, mit großer Mehrheit im Amt bestä­tigt.

Jérémie Bréaud heißt der Sieger im zweiten Wahlgang der Kommu­nal­wah­len in Bron am 28. Juni. Er wurde am 4. Juli 2020 offizi­ell in sein Amt als Bürger­meis­ter der Stadt Bron einge­führt. Bréaud gehört der gaullis­ti­schen Partei „Les Républi­cains“ an. Er löst den Amtsin­ha­ber Michel Longue­val von der Parti socia­lis­te (Sozia­lis­ti­sche Partei) ab. Der 38-Jähri­ge will sich insbe­son­de­re für Bürger­nä­he und den Dialog mit allen Bürge­rin­nen und Bürgern einset­zen. Als weite­re Schwer­punk­te hat sich Bréaud die Sicher­heit und mehr Grün in der Stadt auf die Fahnen geschrie­ben.

Bei den Kommu­nal­wah­len in Mantua wurde der Amtsin­ha­ber Mattia Palaz­zi am 20. und 21. Septem­ber 2020 mit großer Mehrheit wieder­ge­wählt. Damit tritt erstma­lig seit dem Bestehen der Städte­part­ner­schaft ein Amtsin­ha­ber eine zweite Amtszeit an. Der 42-jähri­ge Mattia Palaz­zi, der Weingar­ten in den vergan­ge­nen Jahren regel­mä­ßig besucht hat, wird in der Mantua­ner Bevöl­ke­rung insbe­son­de­re für seine Tatkraft und seinen Aktio­nis­mus geschätzt, wie das außer­ge­wöhn­li­che Wahler­geb­nis von rund 71 Prozent deutlich zeigt.

Oberbür­ger­meis­ter Markus Ewald hat seinen beiden Amtskol­le­gen die Glück­wün­sche aus Weingar­ten übermit­telt und freut sich auf die Fortset­zung der guten Zusam­men­ar­beit.