EBERHARDZELL — In einer weite­ren Runde fördert das Wirtschafts­mi­nis­te­ri­um im Rahmen des Inves­ti­ti­ons­pakts „Sozia­le Integra­ti­on im Quartier“ städte­bau­li­che Vorha­ben zur Stärkung der Integra­ti­on und des sozia­len Zusam­men­halts vor Ort. Freuen kann sich die Gemein­de Eberhard­zell, die eine Finanz­hil­fe­er­hö­hung von 348.954 Euro für die Verwirk­li­chung des Veran­stal­tungs­saals „Zehnt­scheu­er“ erhält, wie Landtags­ab­ge­ord­ne­ter Thomas Dörflin­ger (CDU) in einer Presse­mit­tei­lung bekannt gab.

„Unsere Städte und Gemein­den brauchen geeig­ne­te Räumlich­kei­ten vor Ort, in denen sich das gesell­schaft­li­che Leben entfal­ten kann. Von Veran­stal­tun­gen der Verei­ne über Theater­auf­füh­run­gen bis hin zu priva­ten Festi­vi­tä­ten — hier finden Menschen zusam­men und es werden Angebo­te geschaf­fen, die unsere ländlich gepräg­te Region noch attrak­ti­ver machen. Auch wenn Veran­stal­tun­gen in Corona-Zeiten gerade schwie­ri­ger umzuset­zen sind. Beson­ders freut mich, dass mit diesem Vorha­ben in Eberhard­zell einem unter Denkmal­schutz stehen­den Gebäu­de wieder neues Leben einge­haucht wird“, sagt Thomas Dörflin­ger.

Das baden-württem­ber­gi­sche Wirtschafts­mi­nis­te­ri­um fördert in der aktuel­len Runde mit insge­samt 2,7 Millio­nen Euro Bundes- und Landes­mit­tel 14 Vorha­ben über den Inves­ti­ti­ons­pakt „Sozia­le Integra­ti­on im Quartier“ als Sonder­pro­gramm der Städte­bau­för­de­rung. Ziel ist es, kommu­na­le Einrich­tun­gen der öffent­li­chen sozia­len Infra­struk­tur so weiter­zu­ent­wi­ckeln, dass sie zu Orten der Integra­ti­on und des sozia­len Zusam­men­halts werden. Seit 2017 wurden über dieses Programm insge­samt 153 Projek­te in 130 Kommu­nen mit einer Finanz­hil­fe von rund 125,6 Millio­nen Euro aus Mitteln des Bundes und des Landes geför­dert.