Die ehema­li­ge Geisel Diana Müll aus der entführ­ten Lufthan­sa-Maschi­ne «Lands­hut» hat sich gegen ein Zerle­gen des Flugzeugs für mehre­re Ausstel­lungs­or­te ausge­spro­chen. «Um Gottes willen! Das wäre für uns ehema­li­ge Geiseln der größte Schock», sagte die in Gießen (Hessen) leben­de 62-Jähri­ge der «Stutt­gar­ter Zeitung» (Donners­tag). Für sie persön­lich sei es sehr wichtig, dass es ein Museum gibt, in dem an den sogenann­ten Deutschen Herbst und das Drama um die «Lands­hut» erinnert werde.

Die «Lands­hut» steht symbo­lisch für das dunkle Kapitel der deutschen Nachkriegs­ge­schich­te. Dem Terror der «Roten Armee