BAD SAULGAU — Eine kleine Einwei­hungs­fei­er am Mittwoch im SRH-Kranken­haus in Bad Saulgau gab den Start­schuss zur Eröff­nung der Famili­en­ge­sund­heits­zen­tren – „Guter und gesun­der Start“ im Landkreis Sigmaringen.

Frau Landrä­tin Bürkle begrüß­te die anwesen­den Gäste und machte zu Beginn deutlich: „Die ersten Tage nach der Geburt sind eine beson­ders wichti­ge Zeit für Mutter und Kind. In dieser sensi­blen Phase sollen jede Frau und jede Familie schnell und unkom­pli­ziert Unter­stüt­zung bekom­men. Die frühzei­ti­ge Unter­stüt­zung von Famili­en, vor allem, wenn sie belas­ten­den Bedin­gun­gen ausge­setzt sind, kann sehr viel mehr bewir­ken als spät einset­zen­de Hilfe“ so Frau Landrä­tin Bürkle.

Schon vor vielen Jahren wurde im Landkreis der zuneh­men­de Mangel an ambulan­ter Hebam­men­ver­sor­gung vor und nach einer Geburt deutlich. Etliche Frauen fanden nur noch schwer eine Hebam­me, die sie in der Schwan­ger­schaft und nach der Geburt beglei­ten konnte. Vor diesem Hinter­grund wurde durch die Fachstel­le Familie am Start des Landkrei­ses in Zusam­men­ar­beit mit freibe­ruf­li­chen Hebam­men das nieder­schwel­li­ge Beratungs­an­ge­bot einer „Hebam­men­sprech­stun­de“ entwi­ckelt. Seit 2016 zunächst in Sigma­rin­gen, dann kamen Bad Saulgau und Gammer­tin­gen, und vor kurzem, im Zuge des Aufbaus der Famili­en­ge­sund­heits­zen­tren, noch Pfullen­dorf hinzu.

Im Jahr 2018 nahm sich die Kommu­na­le Gesund­heits­kon­fe­renz des Landkrei­ses des zuneh­men­den Problems an. Die an dieser Konfe­renz teilneh­men­den Expertinnen/Experten des Gesund­heits­we­sens, Kreisrätinnen/Kreisräte, Bürgermeisterinnen/Bürgermeister und Vertreter/Vertreterinnen der Kranken­kas­sen wählten die „Gesund­heit rund um die Geburt“ zu einem Schwer­punkt­the­ma, um diese immer proble­ma­ti­scher werden­de Situa­ti­on in den Blick zu nehmen und mit allen Betei­lig­ten nach Lösun­gen zu suchen. Rücken­wind bekam dieses Engage­ment durch Förder­mit­tel d