FRIEDRICHSHAFEN — Die Stadt Fried­richs­ha­fen wurde beim Digital-Förder­wett­be­werb KommHUB-Challen­ge #3 als Gewin­ner­kom­mu­ne ausge­zeich­net: Jetzt soll ein Software-Tool entwi­ckelt werden, mit dem Gefah­ren­wet­ter­la­gen vor Ort noch besser erkannt werden können. Ziel ist die schnel­le­re Vorwar­nung der Bevölkerung.

Wie kann eine drohen­de Gefah­ren­wet­ter­la­ge für die Stadt Fried­richs­ha­fen durch die Nutzung von vielfäl­ti­gen Daten­be­stän­den besser vorher­ge­sagt werden? Mit ihrer Ideen­skiz­ze auf diese Frage hat die Stadt Fried­richs­ha­fen die Jury des Förder­wett­be­werbs überzeugt. Ziel des Projekts ist die Erstel­lung eines Software-Tools, das auf Basis von bereits verfüg­ba­ren Daten­be­stän­den und mit Hilfe von Sensor­da­ten Gefah­ren­la­gen erkennt und Vorwar­nun­gen ausgibt. 

Die Gefah­ren­la­gen sollen dabei möglichst klein­räu­mig vorher­ge­sagt werden können. „Das ist ein Projekt, bei dem wir Sicher­heit und Bevöl­ke­rungs­schutz durch eine digita­le Lösung deutlich verbes­sern möchten“, betont Dieter Stauber, Bürger­meis­ter der Stadt Fried­richs­ha­fen. „Allein 2021 hatten wir mehre­re Unwet­ter mit Stark­re­gen in den verschie­dens­ten Stadt- und Ortstei­len sowie Hochwas­ser an der Rotach, in den Jahren zuvor dagegen extre­me Trocken­heit und Hitze. Für solche Lagen wollen wir in Zukunft noch besser und früher eine Vorwar­nung an die Bevöl­ke­rung geben können.“

Die Umset­zung erfolgt im Rahmen des Förder­wett­be­werbs KommHUB-Challen­ge #3 im Schwer­punkt „Daseins­vor­sor­ge“. In dieser Katego­rie wurde die Stadt Fried­richs­ha­fen als Gewin­ner-Kommu­ne ausge­zeich­n