Der Sänger hält nicht viel von Autoki­no-Konzer­ten. «Mit Hupen verbin­de ich einfach nichts Gutes», sagte er dem Radio­sen­der Hit Radio FFH.

Bad Vilbel (dpa) — Der Sänger Johan­nes Oerding hält nichts von Konzer­ten im Autoki­no. Dafür sei er nicht der richti­ge Mann, sagte der 38-Jähri­ge am Sonntag dem priva­ten Radio­sen­der Hit Radio FFH.

«Mit Hupen verbin­de ich einfach nichts Gutes. Ich brauche die Reakti­on des Publi­kums.» Wegen der Corona-Pande­mie und des damit verbun­de­nen Verbots von Konzer­ten vor größe­ren Zuschau­er­men­gen waren zuletzt einige Künst­ler in Autoki­nos aufge­tre­ten, wo die Abstands- und Hygie­ne­re­geln einge­hal­ten werden können.

Während der Corona-Krise sei er so oft zu Hause gewesen wie in den letzten sechs Jahren nicht mehr, sagte Oerding. «Ich hatte den Kopf frei. Ich musste nicht irgend­wo­hin. Es fing schon wieder an, dass meine Mutter ungefragt anfing, meine Wäsche zu waschen und zu bügeln.»