BIBERACH – Nach Rückspra­che mit dem Wirtschafts­mi­nis­te­ri­um und verschie­de­nen Spitzen­ver­bän­den kann der Biber­acher Marti­ni­markt am Mittwoch, 11. Novem­ber, in dezen­tra­ler Form statt­fin­den. Auf dem Parkdeck Tiefga­ra­ge Stadt­hal­le, im Museumsin­nen­hof und auf dem Viehmarkt­platz wird von 7 bis 18 Uhr ein reduzier­tes Sorti­ment an Krämer­wa­ren angeboten.

Damit der diesjäh­ri­ge Marti­ni­markt in Biber­ach trotz der aktuel­len Situa­ti­on statt­fin­den kann, hat die Stadt Biber­ach Rückspra­che mit verschie­de­nen Spitzen­ver­bän­den und dem Wirtschafts­mi­nis­te­ri­um gehal­ten. Diese kamen überein­stim­mend zu dem Entschluss, dass der Marti­ni­markt unter Einhal­tung bestimm­ter Vorschrif­ten statt­fin­den darf. Die Stadt­ver­wal­tung trifft nun im Vorhin­ein alle nötigen Maßnah­men, damit die Bürger unbesorgt den Markt­be­such genie­ßen können.
Mit der Entzer­rung des Angebots auf die drei Stand­or­te Viehmarkt­platz, Museumsin­nen­hof und Parkdeck Tiefga­ra­ge Stadt­hal­le ist die Einhal­tung der erfor­der­li­chen Abstän­de möglich. Bereits Ende Septem­ber fand der Micha­eli­markt in gleicher Form statt und wurde positiv angenom­men. An 32 Ständen wird wieder ein kleiner Mix belieb­ter Krämer­wa­re wie zum Beispiel Beklei­dung, Strümp­fe, Leder­ar­ti­kel, Gewür­ze, Schmuck, Süßig­kei­ten sowie Kurz- und Haushalts­wa­ren angebo­ten. Der Wochen­markt findet wie gewohnt auf dem Markt- und Kirch­platz statt. Auf dem gesam­ten Markt­ge­län­de gilt die Masken­pflicht und es sind die aktuel­len Hygie­neschutz­maß­nah­men einzuhalten.

Infor­ma­ti­on
Das Parkdeck der Tiefga­ra­ge Stadt­hal­le und die Kfz-Stell­plät­ze entlang des Viehmarkt­plat­zes sind am Mittwoch, 11. Novem­ber, ab 4 Uhr morgens gesperrt. Gepark­te Fahrzeu­ge müssen recht­zei­tig entfernt werden, sonst werden diese kosten­pflich­tig abgeschleppt.