LEUTKIRCH — Der frühe­re bayeri­sche Landwirt­schafts­mi­nis­ter und langjäh­ri­ge Memmin­ger CSU-Landtags­ab­ge­ord­ne­te Josef Miller hat ein Buch über die Elektri­fi­zie­rung der Bahnstre­cke zwischen München und Lindau geschrie­ben. Kürzlich war er zu Gast in Leutkirch, um sein Buch vorzustellen.

Das Buch über die Elektri­fi­zie­rung der Eisen­bahn­stre­cke München – Memmin­gen – Lindau beschreibt den schwie­ri­gen Weg der Bahnstre­cken­elek­tri­fi­zie­rung von der Idee über die politi­sche Beschluss­fas­sung und Sicher­stel­lung der notwen­di­gen Finanz­mit­tel bis hin zur Realisierung.

Josef Miller, der einst für den Stimm­kreis Memmin­gen im Landtag saß, hat die politi­sche Diskus­si­on um die Trassen­füh­rung und Elektri­fi­zie­rung von Anfang an mitbe­glei­tet. Über vier Jahrzehn­te hat er für das Projekt gekämpft und das Vorha­ben mit vielen Unter­stüt­zern schließ­lich erfolg­reich zur Umset­zung gebracht.

Im Buch sind neben persön­li­che Erinne­run­gen und Erfah­run­gen auch viele Hinter­grund­in­for­ma­ti­on verar­bei­tet, die bisher nicht bekannt waren und auch nicht den Weg in die Öffent­lich­keit gefun­den hätten.

Bei seinem Besuch im Leutkir­cher Rathaus, stell­ver­tre­tend für die Städte im württem­ber­gi­schen Allgäu, überreich­te Miller OB Henle ein Exemplar seiner Arbeit und bedank­te sich für die gute Zusammenarbeit.

„Mit dem Buch wird eine Erfolgs­ge­schich­te von gutem Mitein­an­der in unserer Region und über Landes­gren­ze