KÜRNBACH — Der Herbst hat im Museums­dorf Kürnbach Einzug gehal­ten. Junge Besuche­rin­nen und Besucher des Freilicht­mu­se­ums bei Bad Schus­sen­ried können am Sonntag, 27. Septem­ber, von 10 bis 16 Uhr tradi­tio­nel­le schwä­bi­sche Rüben­geis­ter ferti­gen. Zusam­men mit Rebec­ca Erhart schnit­zen die Kinder gruse­li­ge Gesich­ter oder schöne Muster in die Rüben, ganz wie es den kreati­ven Bastle­rin­nen und Bastlern gefällt.

An diesem Tag lädt auch der Museums-Förder­ver­ein Klein und Groß ein, Kartof­feln wie anno dazumal zu waschen und sie heiß und frisch aus dem Kartof­fel­dämp­fer zu probie­ren. Außer­dem können die kleinen Besuche­rin­nen und Besucher mit den Ehren­amt­li­chen des Förder­ver­eins tolle Fenster­bil­der basteln.

Zudem bietet Helga Ulmschnei­der „Schönes aus alten Stoffen“ feil, und die Mini-Dampf­bah­nen des Schwä­bi­schen Eisen­bahn­ver­eins e.V. warten auf Fahrgäs­te. Für Famili­en bietet Sarah Liebhart um 11 und 14 Uhr spannen­de Führun­gen zum Thema „Bauern­hof­tie­re“ an. Um Anmel­dung zu den Führun­gen wird gebeten: bequem auf der Homepage des Museums­dorfs (www.museumsdorf-kuernbach.de) oder unter 07351 52–6784. Die Teilneh­mer­zahl ist aus Gründen des Infek­ti­ons­schut­zes begrenzt.

Wer sich echt oberschwä­bisch stärken möchte, bekommt beim Museums­bä­cker Denne­te und andere lecke­re Backwa­ren aus dem histo­ri­schen Backhäus­le. Kässpätz­le und Schupf­nu­deln gibt es am Stand von Herbert Dressel. Auch die Kürnba­cher Vesper­stu­be bietet schwä­bi­sche Köstlich­kei­ten an.