FRIEDRICHSHAFEN — In den Sommer­mo­na­ten gilt an der Uferpro­me­na­de zwischen Gondel­ha­fen und Yacht­club: Fahrrad­fah­ren verbo­ten. In dem vielfre­quen­tier­ten Bereich kann es leicht zu Unfäl­len kommen. Weil sich manche nicht an das Verbot halten, haben Polizei und Gemein­de­voll­zugs­dienst der Stadt Fried­richs­ha­fen am Donners­tag, 10. Septem­ber zwischen 14 und 16 Uhr an beiden Enden der Uferpro­me­na­de kontrol­liert.

Während sich die meisten daran gehal­ten und ihr Fahrrad gescho­ben haben, gab es einige Unein­sich­ti­ge und auch alte Bekann­te, die radelnd am Ufer unter­wegs waren. Insge­samt wurden 29 Fahrrad­fah­rer und Fahrrad­fah­re­rin­nen angehal­ten sowie ein Auto, das unberech­tigt in die Uferpro­me­na­de abgebo­gen ist.

Um das Radver­bot an der Uferpro­me­na­de durch­zu­setz­ten, helfen haupt­säch­lich Schwer­punkt­kon­trol­len mit mindes­tens jeweils zwei Mitar­bei­tern und Mitar­bei­te­rin­nen und Unter­stüt­zung von der Polizei. Solche Schwer­punkt­kon­trol­len finden mehrfach im Jahr statt. Die kontrol­lier­ten Radfah­rer erwar­tet jetzt ein Bußgeld­ver­fah­ren und ein Bußgeld über 15 Euro.