KREIS BIBERACH — Der Ausbau des Breit­band­net­zes im Landkreis Biber­ach schrei­tet voran. Nach über zwei Jahren Bauzeit sind die umfang­rei­chen Tiefbau­ar­bei­ten demnächst abgeschlos­sen. Aktuell sind rund 190 Kilome­ter fertig­ge­stellt. Dies entspricht 98 Prozent des gesam­ten Ausbau­vor­ha­bens. Dazu sind bereits rund 342 Kilome­ter (88 Prozent) der Glasfa­ser­ka­bel in die Leerroh­re einge­zo­gen worden. Die Projekt­kos­ten belau­fen sich auf insge­samt circa 33,5 Millio­nen Euro. Die Hälfte des Geldes stammt hierbei aus den Förder­töp­fen des Landes Baden-Württem­berg. Die andere Hälfte trägt der Landkreis.

Insge­samt wurde das Kreis­ge­biet in 17 Förder­lo­se unter­teilt. Hiervon wurden bereits die Bauleis­tun­gen von vier Förder­lo­sen vollstän­dig abgenom­men. Zur jüngs­ten Teilab­nah­me des Förder­los West 12A kam nun Landrat Dr. Heiko Schmid mit Unlin­gens Bürger­meis­ter Gerhard Hinz sowie Wolfgang Rölle, Kaufmän­ni­scher Vorstand von Komm.Pakt.Net, zusam­men. Dieses Förder­los erstreckt sich über die Gemar­kun­gen der Gemein­den Unlin­gen, Utten­wei­ler und Riedlin­gen. Die Gesamt­stre­cke des Backbones im Bereich Förder­los West 12A beträgt rund 47 Kilome­ter. Auf diesem Trassen­ab­schnitt wurden durch den General­un­ter­neh­mer Leonhard Weiss zirka 14 Kilome­ter Tiefbau herge­stellt. Weiter­hin wurde beim Ausbau auf rund 30 Kilome­ter Leerrohr­tras­sen der Kommu­nen zurück­ge­grif­fen, welche dem Landkreis für den Kabel­ein­zug zur Verfü­gung gestellt wurden. Zudem wird eine Pacht­tras­se der NetCom mit einer Länge von rund 2,5 Kilome­tern genutzt.

Landrat Dr. Heiko Schmid erläu­ter