AICHSTETTEN — Feuer­wehr, Polizei und Rettungs­dienst waren heute Morgen beim Vollbrand eines Wohnhau­ses in der Ulmen­stra­ße im Einsatz. 

Gegen kurz nach 5 Uhr bemerk­ten Anwoh­ner den Brand, der wohl zuerst einen Pkw erfasst hat. Die Flammen griffen auf einen Carport über, der darauf­hin das aus Holz bestehen­de Wohnhaus in Brand setzte. Eine 61 Jahre alte Bewoh­ne­rin konnte das Wohnhaus nicht mehr über die Haustü­re verlas­sen und kletter­te über ein Fenster auf ein Dach. Sie wurde von Anwoh­nern mit einer Leiter herun­ter­ge­holt. Sie blieb nach derzei­ti­gen Erkennt­nis­sen unverletzt.

Die Einsatz­kräf­te der Feuer­wehr lösch­ten die Flammen und evaku­ier­ten zur Sicher­heit auch vorüber­ge­hend die angren­zen­den Wohnhäu­ser. Eine Kreis­stra­ße wurde für etwa einein­halb Stunden komplett gesperrt. Derzeit ist die Feuer­wehr noch mit Nachlösch­ar­bei­ten beschäftigt.

Den entstan­de­nen Schaden schätzt die Polizei derzeit auf etwa 500.000 Euro. Die Ursache, die letzt­lich zum Brand des Autos mit herkömm­li­chem Benzinan­trieb, des Carports und letzt­lich des Wohnhau­ses geführt hat, ist bislang unklar. Die Ermitt­lun­gen der Polizei hierzu dauern an.