SIGMARINGEN — Landrä­tin Stefa­nie Bürkle und Pfullen­dorfs Bürger­meis­ter Thomas Kugler stell­ten am 15. Febru­ar gemein­sam mit Dr. Arne Berndt von der Beratungs­fir­ma WMC die von WMC erarbei­te­te Zweit­mei­nung zum medizi­ni­schen Zukunfts­kon­zept der Presse vor. Der Kreis­tag und der Spital­fonds Pfullen­dorf hatten diese im Oktober beauftragt.

Die Gutach­ter von WMC bestä­tig­ten die wesent­li­chen Annah­men und Aussa­gen des im Septem­ber vorge­stell­ten medizi­ni­schen Zukunfts­kon­zep­tes der Geschäfts­füh­rung und Curacon. WMC empfiehlt, die statio­nä­re Versor­gung in Sigma­rin­gen zu bündeln und zeigt für Pfullen­dorf und Bad Saulgau Nachnut­zungs­op­tio­nen auf, wie die Gesund­heits­ver­sor­gung dort mit ambulan­ten und pflege­ri­schen Angebo­ten gestärkt werden kann. 

Die Kreis­ver­wal­tung schlägt dem Kreis­tag daher nun vor, die statio­nä­re Versor­gung in Sigma­rin­gen zu konzen­trie­ren und die Psych­ia­trie nach Pfullen­dorf zu verla­gern. Zudem sollen die ambulan­ten Struk­tu­ren über die Errich­tung eines MVZs in Pfullen­dorf und die Vergrö­ße­rung des bestehen­den MVZs plus solitä­rer Kurzzeit­pfle­ge in Bad Saulgau gestärkt werden. Über die beiden Stand­or­te hinaus haben sich Handlungs­not­wen­dig­kei­ten in der Verbes­se­rung der haus- und fachärzt­li­chen Versor­gung im gesam­ten Kreis­ge­biet gezeigt, die nun gemein­sam angegan­gen werden sollen. 

“Damit wir unseren Bürge­rin­nen und Bürgern weiter eine quali­ta­ti­ve hochwer­ti­ge medizi­ni­sche Versor­gung im Landkreis Sigma­rin­gen anbie­ten können, müssen wir unsere Struk­tu­ren jetzt offen­siv anpas­sen und verän­dern. Mit der Vielzahl an Zentren, die wir am Kranken­haus in Sigma­rin­gen haben, bieten wir allen Kreis­bür­gern ein wirklich gutes Angebot, das wir nun mit der Neuerrich­tung der Geria­trie und der Verla­ge­rung von Chirur­gie, Innerer Medizin und Gynäko­lo­gie aus den beiden Stand­or­ten Pfullen­dorf und Bad Saulgau nach Sigma­rin­gen noch stärken wollen. Paral­lel dazu wollen wir die haus- und fachärzt­li­che Versor­gung und auch die pflege­ri­sche Versor­gung gemein­sam mit Partnern verbes­sern”, erläu­tert Landrä­tin Stefa­nie Bürkle. 

Die folgen­den Ideen schlägt die Verwal­tung dem Kreis­tag vor näher zu prüfen und weiter zu entwickeln: 

Gründung eines MVZ in und Verla­ge­rung der Psych­ia­trie nach Pfullendorf

Die Psych­ia­tri­sche Versor­gung, die bislang in Sigma­rin­gen angesie­delt ist, soll künftig mit 90 Betten in Pfullen­dorf erfol­gen. Ein medizi­ni­sches Versor­gungs­zen­trum (MVZ) der Klini­ken soll die medizi­ni­sche Versor­gung stärken. Die Klini­ken sollen hierfür Arztsit­ze erwer­ben. Aller­dings ist eine solche Ansied­lung nur im Einver­neh­men mit den nieder­ge­las­se­nen Ärzten möglich.

KV-Notfall­pra­xis in Bad Saulgau bleibt erhal­ten, das bestehen­de MVZ soll u.a. im Bereich der Unfall­chir­ur­gie verstärkt werden, Diagnos­tik bleibt vor Ort

Gegen­über Pfullen­dorf hat Bad Saulgau den Vorteil, dass die Kassen­ärzt­li­ch