Höchst­stän­de bei den Corona-Neuin­fek­tio­nen, Höchst­stän­de bei den Corona-Toten. In Abspra­che mit den anderen Bundes­län­dern ergreift Baden-Württem­berg harte Maßnahmen.

Im Kampf gegen die Corona-Pande­mie geht Baden-Württem­berg wie die anderen Bundes­län­der am Mittwoch in einen weitrei­chen­den Lockdown. Schulen, Kitas und große Teile des Einzel­han­dels sollen bis zum 10. Januar weitge­hend schlie­ßen. «Die Lage ist ernst, sehr ernst», sagte Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann (Grüne) am Sonntag in Stutt­gart nach den Beratun­gen von Bund und Ländern. Die Zahl an Neuin­fek­tio­nen und Verstor­be­nen sei auf einem Höchst­stand. «Das exponen­ti­el­le Wachs­tum ist leider zurück und das Virus ist stärker denn je», so Kretsch­mann. «Das Virus ist stark und wir müssen jetzt zeigen, wir sind stärker.»

Mit dem sanften Lockdown hätten die Zahlen nicht gesenkt werden können, sagte der Grünen-Politi­ker. Deswe­gen müsse jetzt mit ganz einschnei­den­den Maßnah­men das öffent­li­che Leben radikal herun­ter­ge­fah­ren werden, erläu­ter­te Krets