Der Druck ist enorm: Bund und Länder ringen um einen Weg aus dem Lockdown, regio­nal abgestuft und abhän­gig von den Corona-Zahlen. Doch noch ist nichts entschieden.

BERLIN (dpa) — Vor den Corona-Beratun­gen von Bund und Ländern sind auch Locke­run­gen für Regio­nen im Gespräch, in denen ledig­lich eine Sieben-Tage-Inzidenz von 100 stabil unter­schrit­ten wird.

Es könnte dann etwa einge­schränk­te Öffnun­gen des Einzel­han­dels mit festen Einkaufs­ter­mi­nen geben. Das geht aus einem aktua­li­sier­ten Beschluss­ent­wurf für die Gesprä­che der Länder-Regie­rungs­chefs mit Kanzle­rin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch­nach­mit­tag hervor. Das Papier trägt die Uhrzeit 7.30 Uhr und liegt der Deutschen Presse-Agentur aus mehre­ren vonein­an­der unabhän­gi­gen Quellen vor.

Nach dem neuen Entwurf sollen von kommen­der Woche an wieder Treffen des eigenen Haushalts mit einem weite­ren Haushalt möglich sein — beschränkt auf fünf Teilneh­mer, Kinder bis 14 Jahre nicht mitge­zählt. Derzeit sind priva­te Zusam­men­künf­te nur im Kreis des eigenen Hausstands m