BAD BUCHAU — Einen ersten Corona­fall nach den Schul­fe­ri­en gibt es an einer Schule im Landkreis Biber­ach. Es handelt sich um einen Schüler einer 8. Klasse an der Feder­see­schu­le-Gemein­schafts­schu­le in Bad Buchau.

Zwei Paral­lel­klas­sen sind davon betrof­fen. Die 44 Schüle­rin­nen und Schüler wurden bereits in Quaran­tä­ne geschickt. Die Quaran­tä­ne gilt für 14 Tage, begin­nend mit dem letzten Tag, an dem die infizier­te Person in der Schule war. Die Schüle­rin­nen und Schüler werden virtu­ell unter­rich­tet. 18 Schüle­rin­nen und Schüler kommen aus Bad Buchau, die weite­ren aus den umlie­gen­den Städten und Gemein­den.

Die betrof­fe­nen Schüle­rin­nen und Schüler der zwei Klassen werden bereits abgestri­chen und auf das Virus getes­tet. Die Schule hat alle betrof­fe­nen Eltern infor­miert, und das Gesund­heits­amt hat mit allen Eltern ebenfalls telefo­nisch Kontakt aufge­nom­men und die weite­ren Maßnah­men bespro­chen. Außer­dem dauert die Kontakt­per­so­nen­er­mitt­lung im Gesund­heits­amt weiter an. Lehrer wurden nicht als enge Kontakt­per­so­nen identi­fi­ziert und können unter engma­schi­ger Selbst­be­ob­ach­tung und Beach­tung der Abstands­re­geln weiter unter­rich­ten.