OCHSENHAUSEN — Das Kiewer Sympho­nie­or­ches­ter ist diese Woche zu Gast in der Landes­aka­de­mie Ochsen­hau­sen und wird dort eine Bleibe finden. Am Samstag, 11. Juni spiel­ten sie unter der Leitung von Oleksan­dr Zaits­ev ein Benefiz­kon­zert im Bräuhaus­saal in der Landes­aka­de­mie Ochsen­hau­sen. Landrat Dr. Heiko Schmid und Martin Bücher, Vorstands­vor­sit­zen­der der Kreis­spar­kas­se Biber­ach haben die Musike­rin­nen und Musiker besucht und eine Spende von jeweils 1000 Euro von der Kreis­spar­kas­se Biber­ach und der Oberschwä­bi­schen Elektri­zi­täts­wer­ke für das Benefiz­kon­zert überreicht. 

Landrat Dr. Heiko Schmid findet es ein gutes Zeichen die Musike­rin­nen und Musiker hier zu beher­ber­gen: „Während in der Ukrai­ne seit über 100 Tagen der Krieg tobt, haben die Musike­rin­nen und Musiker des Kiewer Sympho­nie­or­ches­ters die Aufga­be ihr Land hier zu vertre­ten und Gesicht für die ukrai­ni­sche Kultur zu zeigen. Das stelle ich mir als heraus­for­dern­de Aufga­be vor, in dem Wissen, dass eigene Lands­leu­te, Verwand­te und Bekann­te sich gerade im Kampf­ge­biet befin­den oder sogar ihr Leben lassen mussten. Dieses Benefiz­kon­zert und die Unter­stüt­zung unserer­seits sehe ich als Zeichen der Solida­ri­tät mit den Menschen in der Ukraine.“

Prof. Dr. Klaus Weige­le, Direk­tor der Landes­aka­de­mie, fädel­te es ein, dass das Orches­ter in Ochsen­hau­sen Stati­on machen kann und in den Räumlich­kei­ten der