BIBERACH — Landrat Dr. Heiko Schmid hat der Präsi­den­tin des Sport­krei­ses Biber­ach, Elisa­beth Strobel, am Freitag (14. Januar) die Stauf­er­me­dail­le des Landes Baden-Württem­berg verliehen. 

Mit der hohen, persön­li­chen Auszeich­nung des Minis­ter­prä­si­den­ten werden „Verdiens­te um das Gemein­wohl geehrt, die über die eigent­li­chen beruf­li­chen Pflich­ten hinaus im Rahmen eines in der Regel ehren­amt­li­chen, gesell­schaft­li­chen oder bürger­schaft­li­chen Engage­ments erwor­ben wurden und über viele Jahre hinweg erbracht worden sind.“ Die Verlei­hung fand im kleins­ten Kreis im Rahmen einer Feier­stun­de im großen Sitzungs­saal des Landrats­am­tes statt. Die Medail­le wird landes­weit etwa 50 Mal pro Jahr verlie­hen. Im Landkreis Biber­ach wurden in den vergan­ge­nen Monaten der Künst­ler Willi Siber und der Vorsit­zen­de des SV Dettin­gen Reinhold Schnei­der mit der hohen Auszeich­nung bedacht. 

In seiner Rede erwähn­te Landrat Dr. Heiko Schmid die heraus­ra­gen­den ehren­amt­li­chen Aufga­ben, die Elisa­beth Strobel in den vergan­ge­nen 30 Jahren übernom­men hat, und das alles neben Beruf und Familie. „Das zeigt, welche Power in Ihnen steckt“, so Dr. Schmid. Die 59-jähri­ge Elisa­beth Strobel ist seit 2005 Präsi­den­tin des Sport­krei­ses Biber­ach, seit 2008 Vorstands­mit­glied im Württem­ber­gi­schen Landes­sport­bund (WLSB), seit 2017 Vizeprä­si­den­tin Finan­zen. Zudem war sie Schöf­fin am Jugend­ge­richt Ulm und ist seit mehr als zehn Jahren Vorsit­zen­de des rund 12.000 Mitglie­der zählen­den Verban­des Bürger­En­er­gie­ge­nos­sen­schaf­ten, den sie auch bundes­weit vertritt. 

„Ich habe in den ve