BIBERACH — Über den Stand der Baumaß­nah­men des Klinik­neu­baus des ZfP Südwürt­tem­berg auf dem Gesund­heits­cam­pus Hauder­bo­schen in Biber­ach infor­mier­te sich Landrat Dr. Heiko Schmid. Er wurde beglei­tet von Geschäfts­füh­rer Dr. Dieter Grupp, die Ärztli­che Leite­rin Dr. Betti­na Jäpel und die Abtei­lungs­lei­te­rin Bau und Entwick­lung, Silvia Kränkel. Dafür inves­tiert das ZfP 27 Millio­nen Euro.

In dem neuen Gebäu­de angren­zend an das sich ebenfalls im Bau befin­den­de Zentral­kran­ken­haus der Sana-Klini­ken Biber­ach bündelt das ZfP Südwürt­tem­berg künftig die psych­ia­tri­sche Versor­gung am Stand­ort Biber­ach: Es wird eine psych­ia­tri­sche Insti­tutsam­bu­lanz geben, ein Medizi­ni­sches Versor­gungs­zen­trum, eine Tages­kli­nik sowie ein statio­nä­res Angebot, das es in Biber­ach bisher gar nicht gab: eine allge­mein­psy­ch­ia­tri­sche sowie eine alters­psych­ia­tri­sche auf Demenz spezia­li­sier­te Stati­on. Die Angebo­te sind unter einem Dach gebün­delt. „Das ist schon einzig­ar­tig und bedeu­tend für Biber­ach und die Region Oberschwa­ben“, so Landrat Dr. Heiko Schmid, der auch Mitglied des Aufsichts­rats des ZfP ist.

Dr. Dieter Grupp berich­te­te gegen­über Landrat Dr. Schmid, dass man im Zeit- und Kosten­plan sei. Derzeit gehe man davon aus, dass man die neuen Räumlich­kei­ten im Juni / Juli 2021 bezie­hen könne. Durch einen Verbin­dungs­gang sei man auch direkt an das Sana-Klini­kum angeglie­dert. „Durch die Nähe zur Sana erhof­fen wir uns eine Verbes­se­rung der Behand­lung, da uns dann diagnos­ti­sche Möglich­kei­ten wie Röntgen­un­ter­su­chun­gen auf kurzem Weg zur Verfü­gung stehen“, ergänzt Dr. Jäpel. Gerade ältere Menschen, die in der Alters­psych­ia­trie beispiels­wei­se wegen Depres­sio­nen oder Demen­z­er­kran­kun­gen behan­delt werden, hätten oftmals verschie­den­ar­ti­ge körper­li­che Beglei­ter­kran­kun­gen. Die Wege zu den anderen medizi­ni­schen Fachab­tei­lun­gen seien dann kurz. „Umgekehrt steht unser psych­ia­tri­scher Konsi­li­ar­dienst dann der Sana-Klinik zum Beispiel in der Notauf­nah­me zur Verfü­gung“, sagt die ärztli­che Leite­rin, die sich zusam­men mit dem Pflege­per­so­nal auf das neue Klini­kum freut.